Aus in der dritten Runde der US Open:
Köllerer als letzter Österreicher draußen

26-Jähriger scheidet gegen Argentinier Del Potro aus Niederlage nach 2:37 Stunden mit 6:1,3:6,6:3,6:3

Aus in der dritten Runde der US Open:
Köllerer als letzter Österreicher draußen © Bild: APA/EPA/Gombert

Daniel Köllerer ist in der dritten Runde der US Open in New York ausgeschieden. Der letzte im Einzelbewerb verbliebene Österreicher musste sich wie erwartet dem Weltranglisten-Sechsten Juan Martin del Potro geschlagen geben, schaffte jedoch einen Satzgewinn. Nach 2:37 Stunden hieß es aber 6:1,3:6,6:3,6:3 für den Argentinier, der in der Runde zuvor auch Jürgen Melzer ausgeschaltet hatte.

Das Match hatte für Köllerer alles andere als erfreulich begonnen, einmal abgesehen vom Eröffnungsgame zum 1:0. Nach 28 Minuten war Satz eins vorbei und alles sah bei einer 2:0-Führung im zweiten Satz für den Argentinier nach einer glatten Abfuhr aus. Doch Köllerer bäumte sich auf, und zog mit tollen Ballwechseln das Publikum auf seine Seite.

Der Oberösterreicher zeigte gegen del Potro nicht nur sein spielerisches Potenzial, sondern vor allem seine "Showman"-Qualitäten. Vergessen waren an diesem Tag all die negativen Schlagzeilen aus der Vergangenheit. Del Potro agierte im zweiten Satz zwar etwas fehlerhafter als im fast perfekten Auftaktsatz, doch Köllerer - machte aus einem 1:3-Rückstand den überraschenden Satzgewinn.

Danach kam der 26-Jährige zwar nie wirklich in die Nähe der Sensation, doch mit zahlreichen Showeinlagen, ein paar sehenswerten Ballwechseln und sogar einer Linienrichterkorrektur zu seinen Ungunsten zeigte er sich wie ausgewechselt. In den letzten Games gelang Köllerer der Ballwechsel des Tages: Aus einer Hechtrolle heraus spielte er einen Lob, der auch hinter del Potro im Feld landete, Köllerer stürmte ans Netz und vollierte ab.

"Das war das beste Tennismatch"
Der 26-jährige Oberösterreicher, der das Publikum immer wieder pushte und ins Spiel bringen wollte, genoss offenbar jede Minute vor den rund 8.000 Zusehern im Louis-Armstrong-Stadion. "Es war so aufregend vor diesem Publikum zu spielen. Das war das beste Tennismatch, das ich erlebt habe", sprach Köllerer zum Publikum und gab in der Folge zahlreiche Autogramme.

(apa/red)