"Aus'dämpft is": Bayern macht als erstes deutsches Land mit Gastro-Rauchverbot ernst

Regelung soll ab 1. Jänner 2008 in Kraft treten Für Bierzelte sollen aber Ausnahmeregeln gelten

"Aus'dämpft is": Bayern macht als erstes deutsches Land mit Gastro-Rauchverbot ernst

Als erstes deutsches Bundesland hat Bayern ein Rauchverbot in Gaststätten und öffentlichen Gebäuden auf den Weg gebracht. Ab 1. Jänner 2008 soll die Regelung in Kraft treten. Für Bierzelte und abgetrennte Nebenräume sind aber Ausnahmen vorgesehen.

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel begrüßte den Länderkompromiss für ein weitgehendes Rauchverbot als Schritt in die richtige Richtung, warb jedoch zugleich für weitergehende Maßnahmen bei der Umsetzung in den Landesgesetzen. Merkel sei zuversichtlich, dass es bei der Realisierung der Gesetze zu weiteren Fortschritten im Nichtraucherschutz komme, sagte Regierungssprecher Ulrich Wilhelm.

Die Ministerpräsidenten der Länder hatten sich darauf verständigt, das Rauchen in der Gastronomie grundsätzlich zu untersagen. Ausnahmen sollen nur gestattet werden, wenn Wirte einen abgetrennten Raum für Raucher anbieten können. Dies zielt vor allem auf Lokale ab. Die Entscheidung darüber werden die Länder in Eigenregie fällen. Für Diskotheken, öffentliche Verkehrsmittel und Gebäude wie Schulen, Krankenhäuser, Behörden und Altersheime sowie Freizeit- und Kultureinrichtungen gilt dagegen künftig ein striktes Rauchverbot. (apa/red)