Augusta National Golf von

Frauen im Elite-Golfclub

Nach 80 Jahren Diskriminierung: Endlich dürfen auch weibliche Mitglieder auf den Rasen

Erstmals in seiner 80-jährigen Geschichte hat der elitäre amerikanische Augusta National Golf Club weibliche Mitglieder aufgenommen. Die frühere US-Außenministerin Condoleezza Rice und die Bankerin Darla Moore werden bei der Saisoneröffnung im Herbst das grüne Jackett als Erkennungszeichen erhalten.

Der Club im Bundesstaat Georgia stand als geschlossene Männer-Gesellschaft immer wieder in der Kritik der Öffentlichkeit. Auf dem Augusta National findet alljährlich das erste der vier Major-Turniere im Profigolf statt. Übrigens hat man auch Keine Möglichkeit, sich für den Club zu bewerben: Wen der Club will, der bekommt einen Erlagschein über 50.000 Dollars Jahresmitgliedschaft zugeschickt. Ungefragt.

"Das ist ein freudiger Anlass", sagte Vereins-Präsident Billy Payne. "Diese Frauen teilen unsere Leidenschaft für das Golfspiel und sind beide bei unseren Mitglieder angesehen und respektiert."

Spekulationen über Gründe
Payne gab allerdings keinerlei Hinweise, warum nun ein Meinungsumschwung stattgefunden haben könnte. Ein Grund könnte gewesen sein, dass sich einerseits selbst US-Präsident Barack Obama für eine Aufnahme von Frauen ausgesprochen hat und mit Ginni Rometty seit Jänner eine Frau CEO von Masters-Sponsor IBM ist. Die vier männlichen IBM-Chefs vor ihr waren Mitglieder des Augusta National Golf Clubs geworden.

Kommentare