Auftaktniederlage für Bammer in Miami: Verliert gegen Französin Loit in drei Sätzen

Paszek damit einzige verbliebene Österreicherin

Die Oberösterreicherin Sybille Bammer ist bei WTA-Turnier in Miami bereits in der ersten Runde ausgeschieden. Die Weltranglisten-30. konnte an ihren Erfolgslauf von Indian Wells, wo sie bis in das Halbfinale vorgestoßen war, nicht anschließen und unterlag der Französin Emilie Loit in drei Sätzen 6:2,3:6,1:6.

Dabei war Bammer ausgezeichnet in die Partie gestartet, obwohl diese wegen einer langen Regen-Unterbrechung fast fünf Stunden später als ursprünglich geplant begann. Im ersten Satz bestach die 26-jährige Mutter mit einer starken Serviceleistung und gab nur insgesamt zwei Punkte bei eigenem Aufschlag ab. Zudem verwandelte sie zwei ihrer drei Breakchancen zu dem doch klaren Satzerfolg zum 6:2.

Danach riss der Faden jedoch ab. Bammer verlor an Sicherheit in ihren Aufschlagspielen und zog in dem von fünf Serviceverlusten geprägten zweiten Satz schließlich den Kürzeren. Im Entscheidungsdurchgang hatte Bammer der Französin kaum noch etwas entgegenzusetzen und machte nur noch zehn Punkte.

Gegen Loit weiter ohne Sieg
Bammer kassierte damit im zweiten Spiel gegen Loit die zweite Niederlage, nachdem die Weltranglisten-42. auch aus der ersten Begegnung vor zwei Jahren in Rabat als Siegerin hervorgegangen war. Es wird daher vorerst nichts aus einem weiteren Duell der Oberösterreicherin gegen Serena Williams, die in der dritten Runde in Miami hätte warten können. Bammer hatte die Australian-Open-Siegerin aus den USA als bisher einzige Spielerin in dieser Saison im Hobart-Viertelfinale bezwungen.

Tamira Paszek ist somit die einzige im Bewerb verbliebene Österreicherin. Die 16-jährige Vorarlbergerin trifft auf die an 15 gesetzte Chinesin Na Li. Gleich im Anschluss daran bestreitet Jürgen Melzer seine Zweitrundenpartie gegen den Franzosen Paul-Henri Mathieu.

(apa/red)