Auch dem Teddy wird es irgendwann zuviel
- und deshalb wählt er ein fernes Reiseziel

Urlaubsmöglichkeiten für hart arbeitende Teddys Auch für Hüte sind die schweren Zeiten vorbei

Gute Nachricht für knuddelgeplagte Teddys: Urlaubsmöglichkeiten sind in Sicht. Gleich zwei "Reiseunternehmer" aus Berlin bieten für gestresste Plüschtiere Erholungsfahrten in der Hauptstadt an. Die Anreise erfolgt im Paket. Dann werden die Liebsten zu den Sehenswürdigkeiten gekarrt. Für die Daheim gebliebenen gibt es Beweisfotos vom Teddy in Berlin.

Auch dem Teddy wird es irgendwann zuviel
- und deshalb wählt er ein fernes Reiseziel

Schon allein die Vorstellung - 365 Tage, 24 Stunden - "Bereitschafts-
dienst" - keine Wochenenden, keine Feiertage! Sicher mancher kommt um die Welt, aber von Freizeit keine Spur. Es war nur eine Frage der Zeit bis die "Marktlücke" entdeckt wurde.

Was ist Dir Dein Teddy wert?
"Nach sieben bis 21 Tagen kommt er gut erholt, bestens gelaunt und mit neuer Kraft zu Ihnen zurück", wirbt einer der Anbieter. Die Idee stammt aus München und wurde nun auf die Hauptstadt ausgeweitet. Eine Reise kostet je nach Programm zwischen 25 und 158 Euro. Wer keinen Teddy hat, aber ein inniges Verhältnis zu seinem Hut pflegt, kann auch diesen - statt auf Reisen aufzusetzen - alleine auf Erkundungstour durch Berlin schicken - das ist mit 649 Euro aber deutlich teurer.

Seriösität wird vorausgesetzt
Damit die besorgten Teddybesitzer nicht auf die Idee kämen, dass es sich hier um unseriöse Unternehmen handelt, werden dem kleinen Liebling Andenken in Form von Fotos, die vor den verschiedenen Sehenswürdigkeiten gemacht wurden, mitgeschickt. "Es sind keine Fotomontagen, schliesslich sind wir ein seriöses Unternehmen."

Für Speis und Trank ist gesorgt
Auch auf den kulinarischen Genuss muss der Urlaubsgast nicht verzichten. Jeden Tag steht eine andere Menüauswahl zu Verfügung.
Hoffentlich vergisst er bei dem ganzen Trubel nicht eine Karte zu schicken und sich zu erholen. Fragt sich nur, was man in diesem Leben machen muss, damit man im nächsten ein Teddybär wird. (APA/red)