Fakten von

Auch Schweighofer hat
sich von Silberstein getrennt

Per Ende September - Angesichts der Diskussion in Österreich kann Leistung nicht mehr erbracht werden

Auch der Holzindustrielle Gerald Schweighofer hat sich vom Berater Tal Silberstein getrennt. "Der Vertrag ist seit Ende September nicht mehr aufrecht" bestätigte Unternehmenssprecher Thomas Huemer einen Bericht des "Trend". Grund für die Trennung sei, dass Silberstein angesichts der aktuellen Diskussion in Österreich die vereinbarten Leistungen nicht mehr erbringen könne.

Schweighofer hatte Silberstein engagiert, um für ihn in Rumänien Lobbying zu betreiben. Der mit monatlich 35.000 Euro dotierte Vertrag sollte von März bis Dezember 2017 laufen. Silberstein gilt als in Rumänien sehr gut vernetzt, allerdings hegen die Behörden dort Korruptionsverdacht gegen ihn. In Österreich wird ihm vorgeworfen, Dirty Campaigning-Seiten gegen ÖVP-Chef Sebastian Kurz betrieben zu haben.

Kommentare