Drei Reisetipps für außergewöhnliche Urlaubsziele

Drei Reisetipps für außergewöhnliche Urlaubsziele © Bild: Thinkstock

Mallorca, Italien, Griechenland oder die USA. So schön diese Reiseziele auch sein mögen, besonders außergewöhnlich sind sie nicht. Das heißt auch: Wer dorthin reist, der braucht sich anschließend sicherlich nicht mit DEN außergewöhnlichsten Urlaubsschnappschüssen brüsten, denn diese gibt es bei den meisten Urlaubern im heimischen Fotoalbum. Heute sollen stattdessen drei ganz außergewöhnliche Urlaubsziele vorgestellt werden.

Reisetipp Nummer 1: Botswana

© pixabay.com © hbieser Links: Die Hauptstadt von Botswana ist Gaborone. Rechts: Im Chobe-Nationalpark zeigt sich diese atemberaubende Kulisse.

Botswana ist eine kleine Sensation mitten in Afrika. Im Jahr 2016 feierte das Land ein großes Fest – 50 Jahre Unabhängigkeit. Als demokratische Hochburg wird Botswana beschrieben, obgleich es manchmal schwer scheint, sich gegen den aufkeimenden autokratischen Führungsstil zu behaupten.

Die folgende Tabelle vermittelt die wichtigsten Daten rund um Botswana:

Botswana
Sprache Englisch, Setswana
Hauptstadt Gaborone
Einwohner zwei Millionen
Währung Pula
Geografie Das Land misst 582.000 Quadratkilometer und ist extrem dünn besiedelt. Bezeichnend für das Land sind die Halbwüste Kalahari, die zahlreichen Salzseen und das Binnendelta des Okavango. Eben dort leben Giraffen, Elefanten, Löwen, Geparde und andere Tiere.
Klima Semi-arides Halbwüstenklima Regenzeit: Dezember bis März, Sommertemperaturen: ca. 35 Grad Celsius, Wintertemperaturen: ca. 20 Grad Celsius

Eine Reise nach Botswana ist vor allem für diejenigen interessant, die ein Faible für Nationalparks haben, denn davon gibt es in Botswana einige. Der Chobe National Park, die Savuti- & Linyanti-Region, das Okavango Delta, das Kalahari Game Reserve, der Makgadikgadi & Nxai Pan sowie der Kgalagadi Tr. National Park.

Reisetipp Nummer 2: Belize

© pixabay.com © hbieser/ amon1500 Links: Belize ist besonders bei Tauchern sehr beliebt. Ihnen präsentiert sich eine einmalige Unterwasserwelt. Rechts: Verschlungene Wege wie diese stehen für die andere Seite des Landes: für den Dschungel.

Belize ist ein wahrer Geheimtipp: Dichter Dschungel, eine atemberaubende Unterwasserwelt, die vor allem Taucher schätzen werden sowie die Kultur der Maya zeichnen das Land in Zentralamerika aus. Die Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich erlangte Belize erst im Jahr 1981.

Die folgende Tabelle vermittelt die wichtigsten Daten rund um Belize:

Belize
Sprache Englisch
Hauptstadt Belmopan
Einwohner 350.000
Währung Belize-Dollar
Geografie Das Land misst knapp 23.000 Quadratkilometer. Die Nachbarn von Belize sind alte Bekannte. Belize liegt auf der Insel Yucatán und grenzt an das Karibische Meer, Guatemala und Mexiko. Die höchste Erhebung des Landes sind die Maya Mountains. Die Vegetation variiert zwischen tropischen Wäldern und sumpfigen Meerregionen. Zentral-Belize wird indes auch als das Land der Savannen bezeichnet.
Klima Tropisches Klima, Sommertemperaturen: max. 36 Grad Celsius, Wintertemperaturen: minimal 16 Grad Celsius, Das Land Belize hatte in der Vergangenheit bereits mit Naturkatastrophen wie Hurrikans und anschließenden Überflutungen zu kämpfen.

Wer etwas über das Urlaubsland Belize erfahren möchte, sollte sich an einen Backpacker wenden, denn diese Urlauber haben sich schon des Öfteren nach Belize verirrt. Naturparks, Dschungels und Karibikinseln machen Belize zum außergewöhnlichen und außergewöhnlich schönen Urlaubsziel. Zudem hat das Land eine kleine Besonderheit und zwar direkt vor der Küste. Dort befindet sich das Belize Barrier Reef, dass nicht nur das zweitgrößte der Welt ist, sondern vor allem auch ein wahrer Taucher-Magnet ist. Zu Land besticht Belize durch Naturreservate, Tropfsteinhöhlen, Regenwald und Mayastätten.

Reisetipp Nummer 3: Sibirien

© pixabay.com © 8moments/samsonov Links: So zugeschneit und zugefroren präsentiert sich der Baikalsee. Rechts: Der Flughafen vom Omsk präsentiert indes die moderne Seite des Landes.

Der dritte Reisetipp führt nach Russland. Wer bereits beim Gedanken an Sibirien zu frösteln beginnt, der hat nur einen vergleichsweise eingeschränkten Blick auf das Land, das eine ganze Reihe an Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Sibirien ist – um hier eine klare Abgrenzung zu schaffen – ein Teil der Russischen Föderation und belegt Dreiviertel des russischen Landes.

Die folgende Tabelle vermittelt die wichtigsten Daten rund um Sibirien:

Sibirien
Sprache Russisch (*Russische Förderung)
Hauptstadt Moskau (*Russische Förderung)
Einwohner 38 Millionen Einwohner
Währung Rubel (*Russische Förderung)
Geografie Sibirien umfasst fünf (von insgesamt acht) russischen Großlandschaften: Das West- und Nordsibirische Tiefland, das Mittelsibirische Bergland, das Südsibirische Gebirge sowie das Mittelsibirische Bergland. Begrenzt wird Sibirien vom Uralgebirge einerseits und vom Pazifik andererseits. Die Nord-Süd-Ausdehnung des Landes grenzt an das Nordpolarmeer und an die Grenze zu China.
Klima Kontinentalklima, Sommertemperaturen: bis 40 Grad Celsius,Wintertemperaturen: minus 72 Grad Celsius

Wer nach Sibirien reist, nimmt Kurs auf ein sehr vielfältiges Land. So gibt es mit Wladiwostok, Irkutsk, Jekaterienburg, Chababowsk, Nowosibirsk und Jakutsk viele sehenswerte Städte, die auch mit einem ausgeprägten Kulturangebot ihre Gäste empfangen. Der Baikalsee, Olchon, der Telezker See und der Chankasee sind drei von vielen Optionen, um die Natur-Seite des Landes zu erleben. Der Nationalpark Taganai könnte das Ziel von Campingfreunden werden. Kunaschir ist als Naturschutzgebiet ausgewiesen, in dem auch der Braunbär sein Zuhause hat. Auch im Stolby Nature Sancturary und im Zabaykalsky National Park steht der Naturschutz an oberster Stelle. Darüber hinaus hält Sibirien mit Scheregesch auch ein attraktives Wintersportgebiet parat.