Menschen von

Auf die Bauern folgen
die "Machos & Playboys"

Am Mittwoch startet auf ATV eine neue sechsteilige Doku-Soap

Machos & Playboys, die neue ATV-Serie © Bild: ATV

Auf die Bauern, die mehr oder weniger erfolgreich nach einer Frau suchten, folgt auf ATV ab diesem Mittwoch die sechsteilige Doku-Soap "Machos & Playboys". Der Name ist Programm. Dank Sprüchen wie "Die Augen einer Frau sind wie die Felgen bei einem Auto" ist schnell klar, wie es um das Frauenbild der Protagonisten bestellt ist.

"Machos & Playboys" bietet Einblicke in das Leben einiger Alphatiere, die sich als Mittelpunkt des Universums sehen, um das die Frauenwelt kreist. Diese Männer sind überzeugt von sich, strotzen vor Testosteron und sind Gottes Geschenk an die Menschheit. Sie begeistern nicht nur ihr weibliches Umfeld, auch ihre männlichen Begleiter sonnen sich in ihrem Glanz. In "Machos & Playboys" kann man Silberrücken in ihrem natürlichen Umfeld beobachten und Männer wie Kontaktmagazin-Verleger Ingo Oberhofer, das Model HC Haas, den Kaffeehausbesitzer Jürgen Strassegger oder den Autotuner Mario Paradeiser kennenlernen. Sind sie die Letzten ihrer Art oder feiert das Machotum eine Renaissance?

Das sind die "Machos & Playboys"

Ingo Oberhofer stellt in der Sendung seine ganz spezielle Partnerschaft vor. Der 47-jährige Deutsche hat sowohl eine Frau, als auch eine Freundin. Und seine Freundin Claudia ist wirklich SEINE Claudia, schließlich hat sie sich ihm geschenkt. Sie ist nicht nur seine Partnerin, sondern seine Sklavin. Er führt das Kommando, ist der Boss. Er lebt das Pascha-Leben in vollen Zügen, lässt für sich arbeiten. "Wer liebt, der gibt" ist sein Lebensmotto und deswegen müssen seine Frauen alles für ihn geben. "Wenn sie es von ihrem Geld kauft, um dem Mann zu gefallen, dem sie auch gehört - dann ist das auch eine Art Respektzollung". Außerdem gibt er selbstbewusst zu Protokoll: "Ich war noch nie Single und ich bin ein Arsch". Claudia trägt ein "Ingo's Slave"-Tattoo im Nacken und genießt ihr Leben als devote Freundin.

Machos & Playboys, die neue ATV-Serie
© ATV Ingo mit seiner Freundin Claudia

Hans Christian Haas ist Model, verkehrt in der Society und ist dort bekannt wie ein bunter Hund. Der Spruch "Hinter jeder erfolgreichen Frau steht ein Mann, der ihr auf den Arsch glotzt" bringt es für ihn auf den Punkt. Er war auch bereits im "Big Brother"-Container und lässt keine Gelegenheit aus, um aufzufallen. Er ist groß, muskulös und von Kopf bis Fuß tätowiert. Auf sein Äußeres ist er bedacht und deswegen trifft man ihn nicht nur täglich im Fitnessstudio, sondern auch bei der Maniküre. Außen hart und innen weich - der Traum aller Frauen?

Machos & Playboys, die neue ATV-Serie
© ATV Hans Christian Haas

Jürgen Strassegger ist Kaffeehausbesitzer und Taxiunternehmer. Er ist derzeit Single und konzentriert sich auf seine Internetbekanntschaften, die er aus dem Ausland für Party-Wochenenden einfliegen lässt. Seit ihn seine letzte große Liebe unsanft abserviert hat, bevorzugt er Frauen aus den östlichen Nachbarländern. Und ihnen präsentiert er gern sein Hobby: schnelle Autos. Wenn er mit dem 150.000 Euro teuren Lamborghini (seines Vaters) vorfährt, bringt er Frauenherzen zum Schmelzen. Seine Ladys müssen jung und schlank sein. Mehr als 50 Kilo sollten sie nicht auf die Waage bringen, immerhin schrammt er selbst an der 150-Kilo-Marke. Er zieht auch den Vergleich zwischen Frau und Kfz und meint: "Die Augen einer Frau sind wie die Felgen bei einem Auto". Jürgens Partys sind ausschweifend, weswegen sich seine Mutter teilweise Sorgen um ihn macht. Kann sie den Macho zu einem ruhigeren Lebensstil bewegen?

Machos & Playboys, die neue ATV-Serie
© ATV Single-Mann Jürgen

Mario Paradeiser ist Kfz-Mechaniker und steht auf getunte Autos und aufgemotzte Frauen. Er lebt die klassische Rollenverteilung, "macht zu Hause keinen Handgriff, das gehört alles ihr". Er sorgt für genügend Geld in der Haushaltskasse, selbigen muss aber sie führen. "Was das Kochen betrifft, weiß sie was sie machen soll. Sonst sag ich, was zu tun ist." Von Emanzipation hält Mario nicht allzu viel, doch wenn - dann sollen die Frauen auch die Konsequenzen tragen. Koffertragen für eine gleichgestellte Frau kommt für ihn nicht in Frage.

Kommentare