Attacke auf Sitzenbleiber der Ahmadinejad-
Rede: "Haben Sie denn keinen Anstand?"

Benjamin Netanyahu attackiert auch die UNO selbst Israels Premier hält Auschwitz-Pläne als Beleg hoch

Attacke auf Sitzenbleiber der Ahmadinejad-
Rede: "Haben Sie denn keinen Anstand?" © Bild: Reuters

Auf die antisemitischen Vorwürfe des iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad vor der UN-Vollversammlung hat Israels Regierungschef Benjamin Netanyahu mit einer Attacke auf die Vereinten Nationen reagiert. Er beschuldigte die Weltorganisation in New York der Parteilichkeit und Ungerechtigkeit. "Wollen Sie an der Seite Israels stehen oder an der Seite von Terroristen?", rief er den Vertretern der 192 Mitgliedsländer zu. Die Vertreter selbst fragte er: "Haben Sie keine Scham? Keinen Anstand?"

Ahmadinejad hatte zuvor das Vorgehen Israels gegen die Palästinenser im Gaza-Streifen als Völkermord bezeichnet und den Juden vorgeworfen, die internationale Politik zu dominieren. Netanyahu konterte, der Goldstone-Bericht zur israelischen Offensive in Gaza sei einseitig und ungerecht. "Das ist eine Verdrehung der Wahrheit, eine Perversion der Gerechtigkeit."

Persönlich griff Netanyahu die UN-Vertreter an, die Ahmadinejads Rede nicht boykottiert hatten, darunter die Österreichs. "Haben Sie keine Scham? Haben Sie keinen Anstand?", rief er. Die Delegierten hätten damit einem Mann das Podium überlassen, der den Tod von sechs Millionen Juden während des Holocaust leugne.

Auschwitz-Pläne als Beleg
Zum Beleg hielt der Regierungschef einen Plan des NS-Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau hoch, in dem eine Million Menschen dem Naziterror zum Opfer gefallen waren. "Sind diese Pläne eine Lüge? Sind die Häftlingsnummern, die viele von uns noch auf dem Arm eintätowiert haben, eine Lüge?"

Zugleich versicherte der Regierungschef: "Ich, meine Regierung und mein Volk wollen Frieden. Aber wir wollen dauerhaften Frieden." Dies sei nicht möglich, weil die Araber bis heute den jüdischen Staat nicht anerkannt hätten.

(apa/red)

Kommentare

melden

Ahmadinejad ist Representant eines souveränen Staates und hat das gleiche Recht vor der Weltöffentlichkeit zu sprechen wie Netanyahu. Die Leugnung des Holocaust ist eine Sache, das Aufzeigen der Verbrechen die Israel an der palästinensischen Bevölkerung begeht ist aber ein Thema das seine völlige Berechtigung hat. Es ist nur schade, dass Ahmadinejad wirklich nicht zu jenen gehört, die besonders ernst genommen werden können. Vor diesem Hintergrund werden auch jene Worte von ihm nicht gehört, die leider bitter ernst zu nehmen sínd. Und allzuviele Regierungschefs gint es ja leider nicht die es wagen etwas gegen das "heilige Volk" zu sagen.

melden

Re: Ahmadinejad Absolut richtig deine Worte! Amerika, Russland, China,
England und Frankreich wollen sich auch auf den Abbau
von Atomwaffen einigen und Staaten wie Indien, Pakistan
und Israel sind dagegen! Anhand dieser Tatsache erkennt
man auch schon, wer wirklich um Frieden bemüht ist und
wer kämpfen will! Also sollte Israel mal vor der eigenen
Türe kehren!

Und Herr Netanyahu soll man unserer 3-4 Generation
erklären, warum wir noch so hohe Zahlungen an Israel
leisten "müssen", wo wir doch alle nichts mit der Nazi
Vergangenheit zu tun haben!! Und wozu wird dieses
Geld von Israel eingesetzt? Großteils für Waffen und
Bomben um andere zu töten!

Da gehts also nicht um irgendeine Schuld, sondern wir
finanzieren passiv das Töten der "Feinde" von Israel!
Das ist eine tragische Tatsache!


Meine Meinung!

melden

Wozu gibts dann überhaupt Treffen? Wenn man bei jedem Politiker der Müll reden würde
einfach aufstehen und gehen würde, dann bräuchte
man gar keine Treffen mehr zu machen, weil man
dann wahrscheinlich nur mehr draußen stehen würde.

Wenn Ahmadinejad solche Lügen als Provokationen bringt,
dann ist es auch keine Lösung wenn man einfach geht und
es ist auch um nichts besser, wenn dann Netanyahu die
UN Mitglieder und sogar Österreich direkt attackiert!

Wir haben mit dem Krieg zwischen Israel und den
Palästinenser NICHTS zu tun, also soll man uns da
auch nicht reinziehen! WIR sind NEUTRAL!


Meine Meinung!

melden

Re: Wozu gibts dann überhaupt Treffen? Kreisky war der erste westliche Politiker, der die PLO als politische Größe anerkannt hatte. Eine glorreiche Stund österreichischer Außenpolitik. Durch diesen Schachzug wurde der Nah Ost Friedensprozess überhaupt erst möglich. Heute habe ich den Eindruck, dass beide Seiten die Endlösung suchen. Also die totale Vernichtung des Gegners. Österreich als neutraler Staat hat hier nicht Partei zu ergreifen. Somit hat unsere Delegation im Sinne der Neutralität richtig gehandelt.

melden

Eindeutig richtig gehandelt! Da kann ich dir nur zustimmen! Wenn "unsere" Politiker
hier aufgestanden wären, dann hätten sie für Israel Partei
ergriffen! Das "Sitzenbleiben" ist keine Zustimmung zu den
Worten von Ahmadinejad und somit im Sinne der von uns
geforderten Neutralität absolut richtig!

Den tragischen Holocaust zu leugnen ist eine Provokation
und zum Glück Vergangenheit, aber das Töten von vielen
unschuldigen Palästinensern ist Gegenwart und ebenfalls
eine tragische Tatsache, die man durch ständiges
Aufzeigen der Nazi Verbrechen nicht unter den Tisch
kehren darf!

Die Nazi Verbrechen sind aber auch keine Rechtfertigung
für Israel nun im Gaza Streifen systematisch unschuldige
Menschen zu töten! Denn das ist meiner Meinung nach
das gleiche Vorgehen wie das der Nazis! Davon redet
Israel aber nicht!

melden

Wozu gibts dann überhaupt Treffen? Zum ersten mal seit langer Zeit, dass ich hier mal intelligente kommentare lese!

melden

Re: Wozu gibts dann überhaupt Treffen? Also mit allem einverstanden, bis auf die Neutralitaet, die existiert nicht mehr, seit langem. Auch wir Oesterreicher lass ich nicht mehr gelten. Es besteht die Frage ob Oesterreich noch als selbststaendiger Staat ueberhaupt noch existiert. Es wird Zeit aufzuwachen und Solidaritaet zu zeigen. Und wenn man nicht direkt involviert ist, als Vermittler zu fungieren. Bezueglich Nazis. Wir haben mit denen nichts zu tun? Einerseits sagen wir immer wir sind stolz auf unsere Vorvaeter, aber dann doch nicht oder nicht alle oder wie. Nazis oder Neonazis existieren zu Hauf hier in Oesterreich und da sollte man mal anfangen. Jeder tut so als waeren wir so friedlich, aber redet ihr zum Beispiel mit Auslaendern wie es ihnen hier geht? Immer wieder Uebergriffe etc...

Fuer ein friedliches Zusammenleben

Seite 1 von 1