Fakten von

Attacke auf Moschee: Opfer
starb an zahlreichen Verletzungen

51-Jähriger war kurz vor Angriff wegen gesundheitlicher Probleme erstversorgt worden

Der Angriff auf Muslime vor einer Londoner Moschee hat ein Menschenleben gefordert. Ein Mann starb an den Folgen "multipler Verletzungen", nachdem ein 47-Jähriger mit einem Kleintransporter in die Menschenmenge gerast war. Das habe jetzt eine Obduktion ergeben, teilte Scotland Yard am Donnerstag in London mit.

Der 51-Jährige war kurz vor der Attacke in der Nacht zum Montag auf einem Weg von Ersthelfern versorgt worden, weil er gesundheitliche Probleme hatte. Daher war zunächst nicht klar, was die Ursache für seinen Tod war. Das Opfer war verheiratet und hatte sechs Kinder. Mehrere Menschen waren bei dem Angriff verletzt worden.

Augenzeugen hatten den Täter festgehalten, bis er von der Polizei festgenommen wurde. Anwesenden zufolge rief er: "Ich habe meinen Teil getan." Andere hörten ihn sagen, er wolle Muslime töten. Der 47-Jährige soll nach Angaben seiner Mutter psychische Probleme haben. Der Verdächtige wird immer noch von der Polizei befragt.

Kommentare