Atomstrom erhellt auch unsere Haushalte:
Große Unkenntnis über Herkunft des Stroms

50 % kennen Zusammensetzung des Stroms nicht Die wenigsten wollen auf Atomstrom verzichten

Atomstrom erhellt auch unsere Haushalte:
Große Unkenntnis über Herkunft des Stroms

Seit der Atomkatastrophe von Fukushima geht die Angst vor den Gefahren, die mit einem GAU einhergehen, wieder um und das Thema Atomstrom ist in aller Munde. Wie eine jüngst veröffentliche Umfrage von Integral zeigt, wissen allerdings die wenigsten Österreicher, woher der Strom, den sie beziehen eigentlich kommt.

Die Atomkatastrophe von Fukushima und der 25. Jahrestag des Super-GAUs von Tschernobyl haben dem Thema Atomstrom neue Aktualität verliehen. Die Ängste der Bevölkerung vor einem neuerlichen Atomunglück führen dabei zu der Forderung, künftig gänzlich auf Atomstrom zu verzichten. Wie jedoch eine aktuelle Umfrage von Integral aufzeigt, wissen sechs von zehn Österreichern nicht, woher ihr Strom eigentlich kommt.

19 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass sie in ihrem Haushalt ausschließlich Energie verwenden, die atomfrei gewonnen wurde. Die Kommunikation der Energieversorger scheint gemäß den Ergebnissen der Integral-Befragung ihren Teil dazu beizutragen. So sind beispielsweise überdurchschnittlich viele Salzburger, aber nur sehr wenige Tiroler und Vorarlberger der Ansicht, dass sie atomfreien Strom beziehen.

18 Prozent der Befragten sind sich zwar dessen bewusst, dass sie auch Strom aus Kernkraft beziehen, jedoch plant nur die Hälfte von ihnen, daran etwas zu ändern. Unter diesen erwiesen sich vor allem die unter 30-Jährigen als besonders engagiert. Zu den Personen, die auch weiterhin mit Strom aus Kernkraft leben wollen, gehören vor allem über 60-Jährige.

Die Ergebnisse stammen aus einer repräsentativen Befragung, die Integral unter 500 Personen ab 14 Jahren in Österreich im April 2011 durchführte.

(red)

Kommentare

melden

Und wer kennt die Herkunft von Benzin Wieviel vom Benzin in Österreich kommt aus
Iran, Irak, Bahrein, Saudi Arabien, Lybien, Syrien?

melden

Re: Und wer kennt die Herkunft von Benzin Glawischtnick kauft sicher keinen Strom aus diesen oben erwähnten Ländern ! Ein echter Grüner reitet einen Esel,und frißt Gras !

Strom! Wozu Kraftwerke? Der Strom kommt ja ohnehin aus der Steckdose!!!

melden

Strom-Verbund atomstromfrei? dazu muss man die stromzuleitung abschneiden und sich mit photovoltaik selbst versorgen.
verspreechungen der verschiedenen stromversorger (wasserkraft...) sind wegen des verbund-netzes unwahr

melden

Re: Strom-Verbund das ist eine gezielte falschaussage...
Das Strom kein Etikett hat ist klar.
Aber wenn ich nur den Strom bezahle, der bei einem
atomstromfreien Versorger eingespeist wird
und dieser Versorger nur soviel Strom verkauft, wie
er einspeist, dann kann man mit Fug und Recht behaupten,
dass man keinen Atomstrom bezieht.
Umso mehr Leute das so machen, umso weniger
Atmostrom wird bezogen.

Gegen diese einfache Logik, verwähren sich nur
Leute die Atomstrom pushen wollen und mit solchen Aussagen die Bevölkerung verunsichern wollen,
damit die Leute nicht umsteigen...

Genauso ist die Forderung nach einer europäischen
Lösung nur Wasser auf die Mühlen der Atomindustrie.

Österreich hat die besten Vorruassetzungen, lasst euch das bitte nicht wegdiskutieren...

Seite 1 von 1