Atomkraftwerk Temelin von

Zwischenfall gemeldet

Undichte Stelle im Block 1 - Kraftwerk muss für drei Tage abgeschaltet werden

Atomkraftwerk Temelin © Bild: APA/DPA/Armin Weigel

AKW-Alarm nahe der österreichischen Grenze: Das tschechische Atomkraftwerk Temelin meldete am Montag einen Zwischenfall. Im Block 1, wo vergangene Woche eine planmäßige Wartungspause beendet worden war, wurde eine undichte Stelle zwischen dem Generator und einem eingekapselten elektrischen Leiter festgestellt.

Um die Reparatur durchführen zu können, wird der Block in der Nacht auf Dienstag für etwa drei Tage abgeschaltet.

Die Panne ereignete sich laut dem Sprecher des Kraftwerks, als die Reaktorleistung nach der Wartungspause schrittweise erhöht wurde. Am vergangenen Wochenende waren die Tests bei 80-prozentiger Leistung abgeschlossen worden. Bei einer Kontrolle wurde nun die Störung festgestellt.

Der nun undichte Bestandteil verhindert laut dem Sprecher, dass der Wasserstoff, der zur Kühlung des Generators verwendet wird, in den Leiter gerät. Der Block sollte voraussichtlich in der Nacht vom Donnerstag auf Freitag wieder ans Netz angeschlossen werden, hieß es.

Kommentare

melden

Oje, wahrscheinlich wieder eine Verkettung unglücklichster Zufälle, aber es wird schon nichts passieren. Und wenn doch, dann wird wie nach Tschernobyl die veraltete Technik der bösen Kommunisten schuld sein oder wie in Japan menschliches Versagen. Jo mei.

Und seit fast einem Lebensalter zieht eine Generation von Trotteln an mir vorbei,die nicht begreifen will,dass man etwas,das im Falle...

melden

...eines Unfalles großflächig und auf unabsehbare Zeit wirkt, am besten unterlässt. Die nächste Reihe von Lemmingen,bitte vortreten!

Seite 1 von 1