Asyl-Anträge stark zurückgegangen: Im Mai um 36 Prozent auf 1.023 Ansuchen

Bis Mai fast 30 Prozent weniger als im Vorjahr

Asyl-Anträge stark zurückgegangen: Im Mai um 36 Prozent auf 1.023 Ansuchen

Die Zahl der Asylanträge ist weiterhin rückläufig, weist die Asylstatistik Mai 2006 des Innenministeriums aus. Im heurigen Mai wurden mit 1.023 rund 36 Prozent weniger Anträge gestellt als im selben Monat des Vorjahres. In den ersten fünf Monaten 2006 haben fast 30 Prozent - genau 28,42 Prozent - weniger Menschen in Österreich Asyl beantragt als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Im Mai hat sich der Rückgang etwas abgeschwächt: Im April hatte es noch 44,39 Prozent weniger Anträge als 2005 gegeben. Im Jänner waren es 4,21, im Februar 21,30, im März 29,57 Prozent weniger als in den Vergleichsmonaten. Insgesamt haben heuer bisher 5.368 Menschen Asyl beantragt, im Vorjahr waren es von Jänner bis Mai 7.499.

Innenministerin Liese Prokop (V) sieht - wie sie schon mehrfach betont hat - im Rückgang der Asylanträge eine Bestätigung dafür, dass sich das neue Fremdenrechtspaket bewährt habe.
(apa)