Astronomie von

Gutes Wetter für
die Mondfinsternis

Astronomie - Gutes Wetter für
die Mondfinsternis © Bild: Shutterstock

Eine partielle Mondfinsternis kann man in der Nacht auf 17. Juli in ganz Österreich beobachten. Kurz vor Mitternacht werden zwei Drittel der Mondscheibe im Kernschatten der Erde liegen. In Österreich kann man laut Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) auch einen guten Blick darauf werfen.

„Diese partielle Mondfinsternis hat einen hohen Finsternisgrad, sie erfasst rund zwei Drittel des Mondes", sagt Albert Sudy von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik(ZAMG). „Der verdunkelte Teil des Mondes wird leicht rötlich-braun leuchten, ähnlich wie bei einer totalen Finsternis, denn es erreicht ihn noch Streulicht über unsere Erdatmosphäre."

So kommt die Mondfinsternis zustande

Mondfinsternisse gibt es nur bei Vollmond. Sonne, Erde und Mond stehen dabei genau auf einer Linie und der Erdtrabant wandert durch den Schatten der Erde. Dabei kann der Mond vollständig (totale Mondfinsternis) oder nur teilweise (partielle Mondfinsternis) in den Kernschatten der Erde eintauchen.

Auch interessant: Das bringt das Astronomiejahr 2019

Die Bahn des Mondes um die Erde ist zur Bahn der Erde um die Sonne um etwa fünf Grad geneigt. Das ist der Grund, warum es nicht bei jedem Vollmond zu einer Mondfinsternis kommt. Der Erdtrabant zieht nämlich meist nördlich oder südlich des Erdschattens vorbei. Nur etwa alle sechs Monate geht sich eine Finsternis aus.

Gutes Wetter zum Beobachten

„Das Wetter dürfte bei der partiellen Mondfinsternis in ganz Österreich mitspielen", sagt ZAMG-Experte Sudy, „es sind in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch nur wenige Wolken zu erwarten. Zumindest zeitweise ist somit überall der Blick auf den Mond frei."

Auch ein Blick in den umliegenden Sternenhimmel lohnt sich während der Finsternis. In Nähe zur Mondfinsternis sind die hellen Planeten Jupiter und Saturn zu sehen. Als Draufgabe fliegt wenige Minuten nach 23:00 Uhr auch die ISS, die internationale Raumstation, von West nach Ost durch die Szenerie. Sie ist mit freiem Auge als auffällig leuchtender Punkt zu sehen.

Wann es soweit ist

Der Mond geht am Dienstag (16. Juli) in der Abenddämmerung im Südosten auf. Der partielle Eintritt beginnt um 22:01 Uhr. Das Maximum wird um 23:31 Uhr erreicht und das Ende ist um 1:00 Uhr am Mittwoch (17.Juli).

Die nächste Mondfinsternis, die von Österreich aus zu sehen sein wird, ist eine wenig spektakuläre Halbschattenfinsternis. Sie findet am 10. Jänner 2020 statt.