Fussball von

AS Roma plant ein eigenes Stadion

"Giallorossi" veröffentlichen Pläne über den Bau einer 300-Millionen-Euro teuren Arena

Neues Stadion der AS Roma © Bild: asroma

Die AS Roma nimmt als zweiter italienischer Serie-A-Vertreter den Bau einer vereinseigenen Arena in Angriff. Die Römer enthüllten am Mittwoch Pläne für eine 52.500 Zuschauer fassende Spielstätte. Das Stadio della Roma soll ab der Saison 2016/17 bespielbar sein. "Die Stadt und unsere Fans verdienen ein Weltklasse-Stadion", erklärte Romas Clubchef James Pallotta.

Club-Ikone und Kapitän Francesco Totti zeigte sich vom "wunderschönen Projekt" begeistert: "Eine Heimstätte für alle Roma-Fans". Kollege Daniele de Rossi ergänzte: "Jetzt hoffe ich, dass die Arbeiten schnell vorangehen und wir in diesem Stadion bald mit wichtigen Trophäen einziehen können.

Der Komplex soll abseits des sportlichen Geschehens sieben Tage die Woche auch für andere Events genutzt werden. Gemäß italienischen Medien soll der Bau im Südwesten der Stadt rund 300 Millionen Euro kosten. Das gesamte Bauvorhaben mit Infrastruktur rund eine Milliarde.

Destro und Totti jubeln für die AS Roma
© Paolo Bruno/Getty Images Bekommen Totti, Destro und Co. bald eine neue Heimstätte?

Roma trägt seine Heimspiele derzeit ebenso wie Stadtrivale Lazio im nicht unbedingt beliebten Olympiastadion aus. Dort trennt eine Laufbahn die Fans vom Spielfeld. Als einziger Verein in Italien ist seit 2011 Juventus Turin im Besitz einer eigenen Spielstätte. Die übrigen Vereine tragen ihre Spiele in oft veralteten, in Besitz der Gemeinden stehenden, Stadien aus. 16 der 20 Erstliga-Stadien sind im Augenblick durchschnittlich 67 Jahre alt.

Kommentare