Arnautovic-Treffer reichte nicht zum Sieg:
ÖFB-U21-Team verpasst EM-Qualifikation

Österreich unterliegt Schottland auswärts mit 1:2 Viele Chancen ausgelassen - damit nur Gruppendritter

Arnautovic-Treffer reichte nicht zum Sieg:
ÖFB-U21-Team verpasst EM-Qualifikation © Bild: APA/Rubra

Die Fußball-U21-EM im Juli 2011 in Dänemark geht ohne österreichische Beteiligung über die Bühne. Die ÖFB-Auswahl kassierte im letzten Gruppenmatch in Aberdeen gegen Schottland eine unglückliche 1:2-(1:1)-Niederlage und beendete die Gruppe 10 damit als Dritter, während die Insel-Kicker dank des gewonnenen direkten Duells mit den punktegleichen Weißrussen (1:0 daheim gegen Aserbaidschan) den Pool gewannen und ins Play-off einzogen.

In einer Partie, die von starkem Wind beeinträchtigt war, erwies sich die Truppe von Andreas Herzog von Beginn an als die technisch bessere Mannschaft und ging durch einen Weitschuss von Arnautovic bereits in der 9. Minute in Führung. Danach entwickelte sich eine flotte Partie, in der die Österreicher durch Fabian Koch und Nuhiu die besseren Chancen hatten, die Schotten aber dank eines Distanzschusses von Bannan, der für Aston Villa in Wien gegen Rapid getroffen hatte, zum Ausgleich kamen.

Nach der Pause übernahmen die Gäste, angeführt von einem engagierten Arnautovic, endgültig das Kommando, scheiterten im Abschluss jedoch an Pech und Unvermögen. In der 73. Minute ging ein Schlenzer des Werder-Spielers an die Stange, zwölf Minuten später scheiterte Nuhiu mutterseelenallein am schottischen Goalie.

Die Strafe folgte in der 89. Minute. Maguire zog aus rund 20 Metern ab und traf genau unter die Latte zum Siegestreffer für die Schotten, die so wie die anderen neun Gruppensieger sowie die vier besten Zweiten im Play-off stehen.

"Da gibt es keine Ausreden"
Naturgemäß nicht zufrieden war U21-Teamchef Andreas Herzog: "Wir waren klar besser und hätten gewinnen müssen. Wenn man solche Chancen nicht nützt, wird das auf diesem Niveau bestraft, da gibt es keine Ausreden. Dass es mit der EM-Teilnahme nicht geklappt hat, kann man nicht an diesem einen Spiel festmachen. Wir hatten in jedem Spiel unsere Chancen und hätten Gruppensieger werden können."

(apa/red)