Lance Armstrong von

Doch keine Schwimmer-Karriere

Gefallene Radsport-Ikone zog die Teilnahme Regionalmeisterschaft in Austin zurück

Lance Armstrong während des Interviews mit Oprah Winfrey © Bild: Reuters/Harpo Studios Inc.

Die geplanten Starts von Lance Armstrong bei einem Schwimm-Wettkampf haben sich nach dem Veto des Weltverbandes FINA schon wieder erledigt. Die gefallene einstige US-Radsport-Ikone zog die Teilnahme an einer Regionalmeisterschaft an diesem Wochenende im texanischen Austin wieder zurück. Das teilte der Geschäftsführer der US Masters Swimming (USMS), Rob Butcher, mit.

Armstrong hatte sich für drei Strecken in der Altersgruppe von 40 bis 44 Jahren in seiner Heimatstadt angemeldet. Der Weltschwimmverband bat den Organisator USMS daraufhin in einem Brief, die Teilnahme des lebenslang durch die amerikanische Anti-Doping-Agentur USADA wegen Dopings gesperrten 41-Jährigen nicht zu akzeptieren.

Kommentare