Armee ruft zu einem Ende der Proteste auf:
Sicherheit und Stabilität sollen zurückkehren

Ägypten: Forderungen der Demonstranten bekannt Nach Massenprotesten Internet wieder freigeschaltet

Die ägyptische Armee hat zu einem Ende der Proteste gegen die Staatsführung aufgerufen. Die Demonstranten sollten nach Hause zurückkehren, um die Rückkehr zu Sicherheit im Land zu ermöglichen, hieß es am neunten Tag der Massenproteste gegen die Herrschaft von Präsident Mubarak in einer im Staatsfernsehen verlesenen Erklärung. Die Forderungen der Demonstranten seien nun bekannt.

"Sie sind auf die Straße gegangen, um ihre Forderungen auszudrücken, und Sie können jetzt zum normalen Leben zurückkehren", erklärte ein Armeesprecher. Das Militär hatte sich beim sogenannten Marsch der Millionen am Dienstag an seine Zusage gehalten, keine Gewalt gegen friedliche Demonstranten einzusetzen, deren Forderungen legitim seien.

Präsident Mubarak hatte am Vortag erklärt, er verzichte auf eine weitere Amtszeit. Einen sofortigen Rücktritt lehnt er trotz der Massenproteste aber ab. Die Reaktion der Demonstranten darauf war geteilt: Während einige damit zufrieden sind, halten andere an ihrer Forderung nach einem sofortigen Rücktritt Mubaraks fest. In der Kairoer Innenstadt bildeten sich am Mittwoch wieder Demonstrationszüge von Tausenden Regimegegnern.

Großdemo am Freitag
Die Oppositionsbewegung hält auch an ihrer für Freitag geplanten Großdemonstration fest. Die Demonstranten seien entschlossen, die Massenkundgebungen abzuhalten, sagte einer der Organisatoren, der anonym bleiben wollte. Ein Vertreter der Unterstützungskampagne von Oppositionsführer Mohamed ElBaradei, Iman Hassan, sagte der Nachrichtenagentur AFP: "Wir erwarten mehr als eine Million Menschen auf den Straßen in ganz Ägypten, die den Sturz des Regimes fordern."

Auch eine Aktivistin von der Oppositionsbewegung des 6. April, Ratsha Badawi, bestätigte, dass die Proteste weitergingen. Freitag werde der Tag der größten Mobilisierung sein. Die Protestbewegung spricht vom "Freitag des Abgangs". Am Dienstag hatte Oppositionsführer Mohamed ElBaradei Präsident Hosni Mubarak aufgerufen, bis "spätestens Freitag" zurückzutreten. Mubarak erklärte anschließend lediglich, er wolle nicht für eine weitere Amtszeit kandidieren. Sein Mandat läuft im September aus.

Ausgangssperre gelockert - Internet aktiv
Wie das Staatsfernsehen berichtete, wurde die Ausgangssperre in Kairo, Suez und Alexandria gelockert. Demnach gilt sie ab Mittwoch von 17.00 Uhr (Ortszeit, 16.00 Uhr MEZ) bis 07.00 Uhr (06.00 Uhr MEZ). Die am Freitag verhängte Sperre galt bisher bereits eine Stunde früher und endete eine Stunde später. Nach den Massenprotesten vom Dienstag wurde das Internet wieder freigeschaltet.

(apa/red)