Archäologen melden Senation: Steinzeit-Dorf in der Nähe von Stonehenge entdeckt!

Von Arbeitern oder Teilnehmern von Festen bewohnt

Archäologen in Großbritannien haben in der Nähe des Steinkreises von Stonehenge die Überreste eines steinzeitlichen Dorfes entdeckt. Die Siedlung könnte den Wissenschaftern zufolge von Arbeitern oder Teilnehmern an Festlichkeiten bewohnt worden sein.

Acht Häuser wurden bereits freigelegt. Die Forscher vermuten jedoch, dass die rund drei Kilometer von Stonehenge entfernte Siedlung in Durrington Walls aus mindestens 25 Bauten bestand, wie der Archäologe Mike Parker Pearson von der Nationalen Gesellschaft für Geographie in Washington erklärte.

Bereits 1967 war in Durrington Walls ein Kreisbauwerk ausgegraben worden, das dem Steinkreis von Stonehenge ähnelt. Das jetzt entdeckte Dorf sei etwa 2.600 Jahre vor Christus gebaut worden und stamme damit aus der gleichen Zeit wie die Cheops-Pyramide in Ägypten, sagte Parker Pearson. Die kleinen Holzhäuser hatten demnach eine zentrale Feuerstelle und dienten möglicherweise als Wohnsiedlung, während Stonehenge Friedhof und Gedenkstätte war. Bei den Ausgrabungen wurden auch Steinwerkzeuge, Tierknochen und Bogenspitzen gefunden. (APA/red)