Arbeitsunfälle von

Zwei Todesopfer

In Wien und Tirol kommen zwei Arbeiter ums Leben - 24-Jähriger gerät in Kartonpresse

Arbeitsunfälle - Zwei Todesopfer © Bild: APA/Fohringer

Innerhalb von einem Tag ist es in Österreich zu zwei tödlichen Arbeitsunfällen gekommen. In Wien sind laut Polizei zwei Arbeiter schätzungsweise 20 Meter tief in einen offenen Liftschach gestürzt. Ein 27-jähriger Arbeiter ist dabei getötet worden, sein 33-jähriger Kollege wurde schwer verletzt und mit der Wiener Rettung in den Schockraum des AKH gebracht.

Ein Bewohner des vierstöckigen Hauses hörte kurz nach 11.00 Uhr ein lautes Rumpeln und ging nachsehen. Dabei fand er im Erdgeschoß die beiden Männer im Schacht liegen und verständigte die Rettung. Die Verunglückten wurden von der Feuerwehr geborgen.

Die Arbeiter auf der Baustelle hatten den Unfall nicht bemerkt. Beim Eintreffen der Polizei liefen die Kollegen der beiden Männer im Schock davon. Sie kamen wenig später zur Unfallstelle zurück. Da es keine Zeugen für den Absturz gab, wurde die Obduktion der Leiche beantragt. Bei dem Toten handelt es sich um einen gebürtigen Türken, der in Wien lebt.

Die Verunglückten - der Schwerverletzte ist gebürtiger Serbe und in Niederösterreich gemeldet - waren Beschäftigte einer Aufzugsfirma. Die Baustelle wurde nach dem Unfall vorübergehend gesperrt. Das Arbeitsinspektorat untersuchte, ob der Liftschacht entsprechend gesichert war. Die Feuerwehr sicherte die Schachtöffnungen provisorisch.

Tirol: 24-Jähriger geriet in Kartonpresse
Zu einem weiteren tödlichen Arbeitsunfall ist es unterdessen am Mittwoch in Hall in Tirol gekommen. Nach Angaben der Polizei geriet ein 24-Jähriger beim Versuch, eingeklemmtes Verpackungsmaterial zu lösen, in eine Kartonpresse. Der Arbeiter erlitt tödliche Verletzungen.

Der Unfall hatte sich kurz vor 9.00 Uhr bei einem Supermarkt ereignet. Der 24-Jährige war damit beschäftigt, Verpackungsmaterial über eine Rampe in einen Container zu entsorgen. Laut den Erhebungen verklemmte sich die Schnecke, die die Kartons weitebefördert. Der Mann habe versucht, diese mit einer Stange zu lösen. Dabei dürfte er abgerutscht sein.

Der 24-Jährige wurde von der Schnecke in die Presse gezogen. Der Notausschalter sei zwar noch betätigt worden, für den Mann kam aber jede Hilfe zu spät.

Kommentare

freud0815 melden

wieso liefen die davon? wenn die anständig gemeldet sind, ist das unterlassene hilfeleistung oder?
sehr seltsam das ganze mal wieder
mir fällt auf, dass solche dinge sehr häufig auf baustellen vorkommen-ein blaulicht und alle flitzen, hinterlassen ein ungesichertes chaos und keiner weiss weshalb

melden

Re: wieso liefen die davon? "Liefen im Schock davon." Ich bekomm auch gleich einen Schock - wegen solchen komischen Sätzen allerdings.

Seite 1 von 1