Apple von

Was das neue iOS 8.3 bringt

Das können die Updates: neue Emoji-Tastatur, Bugfixes und verbesserte Leistungen

Das Apple-Logo © Bild: Justin Sullivan/Getty Images News

Apple hat die Betriebssysteme iOS und Mac OS X upgedatet: Die Versionen iOS 8.3 und Mac OS X 10.10.3 sind - nach einigen Beta-Versionen - am Donnerstag veröffentlicht worden und bringen einige Neuerungen mit sich.

Die lang ersehnten 300 neuen Emojis sind nun da, außerdem wurden laut Apple etliche Bugs behoben und die Performance verbessert. Das neue iOS 8.3 funktioniert ab iPhone 4s, ab dem iPod touch in der 5. Generation und ab dem iPad 2.

Vor allem die neuen Emojis, die Multi-Kulti geworden sind, sind Thema auf Twitter und Co. Bei den menschlichen Symbolen kann man jetzt nämlich die Hautfarbe ändern.

Die neue Version bringt auch einige Verbesserungen mit sich: So sollen Apps schneller starten, das Wi-Fi stabiler sein und die Leistung der Safari-Tabs wurde verbessert. Außerdem ändert sich die Display-Ausrichtung beim iPhone 6 Plus nicht mehr, wenn man es aus der Hosentasche nimmt.

Weitere wichtige Features und Bugfixes:

  • Siri hat neue Sprachen dazugelernt: Dänisch, Englisch (Indien, Neuseeland), Holländisch, Türkisch, Portugiesisch, Russisch, Schwedisch und Thailändisch;
  • Probleme beim Versenden von Gruppennachrichten wurden behoben.
  • Apps, die gratis sind, können künftig auch ohne Passwort heruntergeladen werden.
  • Der Fotodienst iCloud Photo Library wurde optimiert und kann jetzt mit der neuen Foto-App von OS X 10.10.3 zusammenarbeiten. Die Software befindet sich nicht mehr im Beta-Stadium.
  • Probleme mit dem Schieberegler "Entsperren", der auf manchen Geräten Fehlfunktionen aufwies, wurden behoben.

Kommentare