Fakten von

Antiterror-Einsatz
im Norden Frankreich

200 Polizisten im Einsatz

Im Kampf gegen den Terrorismus haben rund 200 Polizisten im Norden Frankreichs eine religiöse Vereinigung und die Wohnorte von mehreren Verantwortlichen durchsucht. Sie würden verdächtigt, mehrere terroristische Organisationen unterstützt zu haben, berichtete der Radionachrichtensender Franceinfo am Dienstag unter Berufung auf die örtliche Präfektur.

Die Polizeiaktion begann am frühen Morgen in Grande-Synthe in der Nähe der Hafenstadt Dünkirchen am Ärmelkanal. Ob Menschen festgenommen wurden, blieb zunächst offen. Frankreich wird seit Jahren von einer islamistischen Terrorwelle erschüttert. Dabei wurden fast 250 Menschen aus dem Leben gerissen.

Kommentare