Anti-Islamismus von

Pegida greift auf Schweden über

Erster Marsch in Malmö in kommender Woche - Wenig Zulauf in Oslo und Kopenhagen

Pegida-Demonstration in Wien © Bild: APA/HERBERT P. OCZERET

Die in Schweden bisher nur im Internet vertretene islamfeindliche Bewegung Pegida hat von der Polizei grünes Licht für einen am kommenden Montag (9.2.) geplanten Marsch in Malmö erhalten. Es handelt sich um die erste derartige Kundgebung der Organisation in Schweden.

In Oslo und Kopenhagen nahmen im Jänner jeweils rund 200 Personen an Pegida-Märschen teil. In beiden Nachbarhauptstädten überwog die Zahl der Gegendemonstranten.

Schwedischer Initiator ist vorbestraft

Initiator des Aufmarsches im Zentrum der südschwedischen Metropole ist der wegen Hetze gegen eine Volksgruppe vorbestrafte Galerie-Besitzer Henrik Rönnqvist, der in der Vergangenheit mehrfach Werke umstrittener "islamkritischer" Künstler ausgestellt hatte.

Schmelztiegel Malmö

Malmö gilt wegen seiner Bewohnerstruktur und geografischen Lage neben dem Großraum Stockholm als jene Stadt in Schweden, die das stärkste Gewaltpotenzial zwischen verschiedenen gesellschaftlichen Gruppierungen besitzt.

Kommentare

Oberon

Die Formulierung sollte nicht ISLAMfeindlich, sondern IslamISTENfeindlich heißen, denn das ist noch immer ein Unterschied.

Seite 1 von 1