Anschlag auf eine ukrainische Kirche: Bei
der Explosion stirbt eine 80-jährige Nonne

8 Menschen werden bei Sprengstoffattentat verletzt Besuch des Moskauer Patriarchen als Anlass für Tat?

Anschlag auf eine ukrainische Kirche: Bei
der Explosion stirbt eine 80-jährige Nonne © Bild: APA/Fichter

Bei einem Sprengstoffanschlag auf die Kathedrale der ukrainischen Stadt Saporoschje ist eine 80 Jahre alte Nonne getötet worden. Mindestens acht weitere Menschen wurden bei der schweren Explosion im Südosten der Ukraine verletzt. Das berichteten ukrainische Medien. Die Kathedrale gehört zum Moskauer Patriarchat der russisch-orthodoxen Kirche. Der blutige Zwischenfall ereignete sich am letzten Tag eines im Land heftig umstrittenen Besuchs des Moskauer Patriarchen Kirill in Kiew.

Der Sprengsatz mit einer Wucht von 500 Gramm TNT detonierte gegen 16.30 Uhr Ortszeit (15.30 Uhr MESZ). Die Hintergründe des Anschlags waren zunächst unklar. Unter den Verletzten war auch die 80 Jahre alte Nonne, die auf dem Operationstisch in einem Krankenhaus starb.

Ukrainische Nationalisten befürchten nach dem Regierungswechsel in Kiew und dem Amtsantritt des prorussischen Präsidenten Viktor Janukowitsch, dass die russisch-orthodoxe Kirche ihren Einfluss erheblich ausweitet. Bei Protesten gegen die Rundreise Kirills waren in den vergangenen Tagen zahlreiche Demonstranten festgenommen worden. Die Ex-Sowjetrepublik ist ein tief gespaltenes Land - mit starken nationalistischen Tendenzen im Westen und einer russischsprachigen Bevölkerung im Osten.
(apa/red)