Anschlag in Boston von

Sturz vor Ziellinie

78-jähriger Marathonläufer schafft es mit Hilfe eines Streckenpostens ins Ziel

Anschlag in Boston - Sturz vor Ziellinie

Die Bombenexplosion in Boston hat einen 78 Jahre alten Marathonläufer kurz vor der Ziellinie von den Beinen gerissen. Doch Bill Iffrig rappelte sich auf und schaffte es noch über die Ziellinie, wie er dem Sender CNN am Montagabend (Ortszeit) berichtete. Die Detonation und sein Sturz waren auf einem Video zu sehen, das der Sender immer wieder zeigte.

"Es war eine riesige Explosion, es hörte sich wie eine Bombe an, die direkt neben mir explodierte", sagte Iffrig. "Die Schockwellen haben meinen ganzen Körper erfasst. Meine Beine fingen an zu zittern, aber ich habe keinen Schmerz verspürt." Er fiel zu Boden. Sofort sei ein Streckenposten bei ihm gewesen. "Er half mir über die Ziellinie, damit ich das Rennen beenden konnte", sagte Iffrig.

Der Marathon-Veteran war einer von 17.000 Läufern, die das Ziel erreichten. 6.000 waren noch unterwegs, als die beiden Sprengsätze detonierten. Mindestens drei Menschen kamen dabei ums Leben, weit über 100 wurden verletzt.

Kommentare