Anpassungen von

Pässe und Urkunden teurer

Fekter erhöht Kosten für Dokumente still und heimlich

Anpassungen - Pässe und Urkunden teurer © Bild: Staatsdruckerei

Von der Öffentlichkeit mehr oder weniger unbemerkt hat das Finanzministerium die Kosten für Dokumente wie Reisepass, Geburts- und Sterbeurkunden kräftig in die Höhe getrieben. Die auf Verordnungsweg beschlossenen Anpassungen betragen im Schnitt acht Prozent und treten schon mit 1. Juli in Kraft. Die jährlichen Mehreinnahmen sollen laut "Salzburger Nachrichten" 24 bis 25 Millionen Euro betragen.

Die Mehrkosten im Detail: Das Ausstellen eines Reisepasses kostete bisher 69,90 Euro, künftig 75,90 Euro. Für einen Personalausweis zahlt man ab Juli 61,50 (jetzt 56,70) Euro. Heirats-, Geburts- und Sterbeurkunden werden von 6,60 auf 7,20 Euro erhöht.

Beglaubigungen für bestimmte Berufe oder die Vergebührung von Dienstzeugnissen kosten ab Freitag 14,30 statt bisher 13,20 Euro. Dasselbe gilt für den Amtsstempel auf Staatsbürgerschaftsnachweise, Niederschriften und für Gewerbeberechtigungen. Das Finanzministerium spricht von einer moderaten Anpassung.

Kommentare

Na, klar.. mit den Mehrkosten hat sie sich einen Budget-Polster gedschaffen, damit sie dann die VERHUNTZUNG unserer Bundeshymne ZAHLEN kann. Diese kranke Schwester

Diese sch.... politiker machen mit uns was sie wollen.wir österreicher sollten mal so wie die griechen auf die barikaden gehen,dann würden sie sich wundern.

Anpassung Was kann man sich auch von der Fekter anderes erwarten?
Von Arbeit und Nachdenken dabei hält sie wohl nichts!
Ich kann mir heute schon keinen Pass mehr leisten, morgen erst recht nicht mehr!

Keine neuen Steuern Die Massnahmen zeigen doch deutlich dass unserem lieben Staat das berühmte Wasser Oberkante Unterlippe steht. Aber ja nicht zugeben und fleissig weider Geld den Griechen nachschmeissen weil das ist ja alternativlos. Es gibt immer Alternativen aber da muss man ja nachdenken oh Gott. man sollte endlich mal diese Verwaltung reformieren, dass von den Griechen zu verlangen und selber auf dem faulen Arsch zu sitzen ist überheblich und unangemessen

Still und heimlich ? Wurde vielleicht auch meine Pension still und heimlich um moderate 8,56 % erhöht ???????????

Wie üblich wird so was still und heimlich gemacht. Steuererhöhung, Gebührenerhöhung usw. Hoppala habt Ihr nicht auf Euch arme Politiker vergessen, wie sieht es denn aus mit einer Bezüge Erhöhung, ist wahrscheinlich eh gemacht worden ganz still und heimlich wie es eben so üblich ist. Ja, da fällt mir doch schlagartig das Wort mit dem A... am Anfang und dem ...loch am Schluß ein.

Seite 1 von 1