Nordkorea von

Propaganda-Seite gehackt

Anonymous verpasst Kim Jong-un auf Nachrichten-Website Schweinsnase und -ohren

Anonymous © Bild: APA/Fohringer

Inmitten der Spannungen auf der koreanischen Halbinsel haben Aktivisten offenbar eine Nachrichten-Website der nordkoreanischen Führung gehackt: Die von China aus betriebenen Seite Uriminzokkiri wurde am Donnerstag lahmgelegt. Auf den dazugehörenden Twitter- und Flickr-Feeds wurde Machthaber Kim Jong-un auf einem Foto mit Schweinsnase, Schweinsohren und Mickey-Mouse-Tattoo auf der Brust dargestellt. Auf einem weiteren Foto stand: "Wir sind Anonymous", der Name eines losen Netzwerks von Internetaktivisten.

Über Uriminzokkiri werden normalerweise Nachrichten und Propaganda der nordkoreanischen Führung verbreitet, etwa Bilder vom Weißen Haus im Fadenkreuz. Erst im vergangenen Monat waren bei einem Cyberangriff die Computersysteme südkoreanischer Fernsehsender und Banken lahmgelegt worden. Dahinter wurden nordkoreanische Hacker vermutet.

Gleichzeitig hat Anonymous die Initiative "Operation Free Korea" ins Leben gerufen. Die Hackergruppe fordert den sofortigen Rücktritt von Kim Jong-un, die Einführung einer freiheitlichen Demokratie, die Beendigung aller nuklearen Operationen sowie den uneingeschränkten Zugang zum Internet für alle Bürger.

Kommentare

wie kann man mit einer leehren reisschüssel ins internet gehen ?

brauser49

wird sowas von wurscht sein, weil man das in n-korea sicher nicht sehen kann !

brauser49

Wissens wir doch - China, der letzte Verbuendete der diesen am Boden liegenden Staat noch am Leben erhält !

wenn schweine die tollwut bekommen sollte man sie schleunigst entsorgen !

Seite 1 von 1