Interview von

Anna Veith: "Fühle mich
fitter als vor einigen Jahren"

Interview - Anna Veith: "Fühle mich
fitter als vor einigen Jahren" © Bild: APA/Helmut Fohringer

Vor runf fünf Monaten zog sich Anna Veith einen Kreuzbandriss zu. Heute sprach sie im APA-Interview über ihre Zukunftspläne.

Seit wann waren Sie sich sicher, Ihre Karriere trotz der dritten Knie-Operation in wenigen Jahren fortsetzen zu wollen?
Ich war anfangs schon einige Zeit ziemlich hin- und hergerissen, wollte zunächst Abstand vom Skisport gewinnen. Deshalb hat es gedauert bis April beziehungsweise Mai, bis ich mir sicher war. Es war ein Reifeprozess über mehrere Tage.

Sie werden demnächst 30 Jahre alt. Ist das ein Termin vor dem Sie sich ein wenig fürchten?
Gar nicht. Dadurch, dass ich in den letzten Jahre schwere Verletzungen hatte, ist mein körperlicher Zustand im Moment gut. Ich fühle mich fitter als vor einigen Jahren. Deshalb macht mir mein Alter gar nichts. Im Gegenteil. Ich freue mich, mit der Familie und Freunden zusammenkommen zu können. Das Alter kommt von alleine, das kann man nicht stoppen.

»Ich fühle mich fitter als vor einigen Jahren«

Sie machen weiter. Bei ihrem Salzburger Landsmann Marcel Hirscher ist die Entscheidung noch ausständig. Würden Sie gerne gemeinsam mit Hirscher nochmals die Szene anführen?
Wen würde das nicht freuen? Es ist seine Entscheidung und er wird genauso Zeit brauchen, bis er das weiß. Ich kann mich gut in seine Situation reinfühlen und bin gespannt. Auch ich war hin- und hergerissen. Ich kann aber gerade gar kein Gefühl dafür abgeben, wie sich Marcel entscheidet.

Wie intensiv haben Sie ihre Entscheidung die Karriere fortzusetzen, mit ihrem Ehemann diskutiert?
Natürlich betrifft das uns gemeinsam, wenn man als Paar die Zukunft plant. Aber Manuel unterstützt mich bei jeder Entscheidung. Er weiß, wie viel Leidenschaft ich rein stecke in den Sport, er war ja selbst Sportler und versteht das deshalb sehr gut. Er hätte mich bei jeder Entscheidung unterstützt. Jetzt freut er sich für mich, dass ich das weitermachen kann.

Kommentare