Anna Netrebko kehrt als Tosca in die Arena von Verona zurück

von Anna Netrebko kehrt als Tosca in die Arena von Verona zurück © Bild: APA/APA/GEORG HOCHMUTH/GEORG HOCHMUTH

Netrebko tritt mit ihrem Ehemann auf

Das Opernfestival der Arena von Verona feiert in diesem Sommer seine 101. Ausgabe mit einem dichten Programm. Bei drei im August geplanten "Tosca"-Aufführungen tritt die Wahlösterreicherin Anna Netrebko an der Seite ihres Ehemannes Yusif Eyvazov und einer internationalen Besetzung auf. Das Orchester und der Chor der Stiftung Arena stehen unter der Leitung des israelischen Dirigenten Daniel Oren, teilten die Organisatoren des Festivals am Mittwoch in Rom mit.

Die künstlerische Leiterin Cecilia Gasdia, die seit 2018 die Stiftung der Arena führt, hofft auf großen, auch internationalen Zuspruch für ihr ambitioniertes Programm vom 7. Juni bis zum 7. September. "Unser Sommerfestival lockt mit den besten Opernsängern der Welt", betonte Gasdia gegenüber der APA bei der Vorstellung der Saison in Rom.

Neu ist ein großes Konzert zur Saisoneröffnung am 7. Juni, mit dem die Arena die Anerkennung der italienischen Opernkunst zum immateriellen Kulturerbe feiert. Beim Konzert werden 150 Musiker und 300 Chormitglieder aus allen wichtigen italienischen Operntheatern unter der Leitung von Riccardo Muti auftreten.

Zu den Stars, die in Verona im Rahmen des Sommerfestivals erwartet werden, zählen u.a. Jonas Kaufman, Roberto Alagna, Luca Salsi und Placido Domingo. Jonas Kaufmann tritt ebenfalls in der "Tosca" auf. Der Tenor gilt als Spezialist für italienische und deutsche Opern. Seine Schwäche für Italien, wo er sich nach eigener Aussage wie zu Hause fühlt, ist bekannt.

Neben "Tosca" werden "Turandot", "Aida", "Il Barbiere di Siviglia", "La Boheme" und "Carmina Burana" aufgeführt. Zu den Highlights des Festivals zählt auch "Carmen" mit Bühnenbildern des 2019 verstorbenen Regisseurs Franco Zeffirelli, der eine enge Beziehung zur Arena von Verona pflegte. Am 21. August tritt Domingo im Rahmen eines Konzerts mit dem Titel "Noche Espanola" auf. Geplant sind im Juli auch zwei Gastspiele des italienischen Startänzers Roberto Bolle mit seinem Ensemble.

Das Opernfestival in der Arena ist ein Magnet für Opernliebhaber auf der ganzen Welt. "62 Prozent aller Arena-Zuschauer sind Ausländer. Davon kommen 80 Prozent aus dem deutschsprachigen Raum. Österreicher zählen zu unseren treuesten Zuschauern", berichtete Gasdia. Die 63-jährige Intendantin feiert dieser Tage ihre ersten sechs Jahre an der Spitze der Arena. Sie ist die erste Frau, die diese Position inne hat. Sie stammt aus Verona und blickt auf eine lange Karriere als Sopranistin zurück.