Angelides vs. Schwarzenegger: Porträts der beiden Gouverneur-Kandidaten

Gouverneur Schwarzenegger ist seit 2003 im Amt Demokrat Angelides ist seit 1998 als Finanzminister

Bei den kalifornischen Gouverneurswahlen am 7. November stehen einander zwei Kandidaten gegenüber: Der Amtsinhaber, der Republikaner Arnold Schwarzenegger, wird vom amtierenden Finanzminister, dem Demokraten Phil Angelides herausgefordert. "Austro-Amerikaner" gegen "US-Griechen" lautet das Polit-Match.

Nach allen bisherigen Umfragen wird sich der aus Österreich in die USA eingewanderte Schwarzenegger gegen den aus einer griechischen Einwandererfamilie stammenden Angelides dabei durchsetzen. Im Folgenden zwei Kurzporträts der Bewerber:

Der Amtsinhaber:
Arnold Schwarzenegger (59), geboren am 30. Juli 1947 in Thal in der Steiermark, hat vor drei Jahren außerordentliche Recall-Wahlen gewonnen und den damaligen Gouverneur, den Demokraten Gray Davis, abgelöst. Während seinem Amtsvorgänger immer ein "graues" Image vorgeworfen wurde, ist Schwarzenegger eine schillernde Persönlichkeit. Seine Karriere begann der ehrgeizige Steirer mit Bodybuilding, dabei errang er schon in jungen Jahren zahlreiche Titel. Schwarzenegger verließ seine Heimat Österreich und ging nach Hollywood, um Filmstar zu werden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten wegen seines Akzents hatte er bald Erfolg, mit Filmen wie "Terminator" schrieb er als Action-Held weltweit Filmgeschichte.

Bei einem Tennis-Turnier knüpfte Schwarzenegger Kontakte zu Maria Shriver, einer Nichte des ermordeten Präsidenten John F. Kennedy, die er neun Jahre später heiratete. Inzwischen ist die Familie um vier Kinder (Katherine, Christina, Patrick und Christopher) angewachsen. Die Partnerschaft ist auch eine politische "Ehe": Maria blieb Demokratin, Arnold ist Republikaner. Als Gouverneur präsentierte sich Schwarzenegger als wirtschaftlich konservativer, aber sozial eher gemäßigter Republikaner. Immer wieder werden ihm auch Ambitionen auf die US-Präsidentschaft nachgesagt - da er jedoch außerhalb der USA geboren ist, müsste dafür die US-Verfassung geändert werden. Ein schwieriges Unterfangen, an dem sogar der erfolgsgewohnte Austro-Amerikaner scheitern könnte.

Der Herausforderer:
Phil Angelides (53), geboren am 12. Juni 1953 in Sacramento ist um ein paar Jahre jünger als Schwarzenegger, kann aber bereits mehr politische Erfahrung aufweisen. 1991 wurde er Vorsitzender der Demokratischen Partei Kaliforniens, 1998 zum kalifornischen Finanzminister gewählt und 2002 im Amt bestätigt. Auch nach der Ablöse des demokratischen Gouverneurs Davis durch Schwarzenegger blieb Angelides - weil direkt gewählt - im Amt. Angelides stammt aus einer griechischen Einwandererfamilie, seine Großeltern sprachen noch überhaupt kein Englisch und lebten in ärmlichen Verhältnissen. Sein Studium an der Elite-Universität Harvard hat er mit einem Stipendium finanziert. Seine Millionen hat er nicht im Staatsdienst, sondern als Unternehmer bei Bauprojekten verdient.

Der verheiratete dreifache Familienvater ist trotz seiner politischen Ämter vielen Kaliforniern weitgehend unbekannt. Er setzt auf klassische demokratische Themen wie Bildung, Gesundheitsversorgung, Umweltschutz und Arbeitsmarkt. Als kalifornischer Finanzminister trat er für Maßnahmen gegen Korruption bei Konzernen ein. Angelides wird im Wahlkampf von den Gewerkschaften unterstützt.

(APA/red)