Angeklagter Arzt in Dubai von

Adelsmayr von Kollegin entlastet

Ärztin und Oberschwester als Zeugen - Angeklagter: "Ich gewöhne mich langsam dran"

Angeklagter Arzt in Dubai - Adelsmayr von Kollegin entlastet © Bild: APA/Gindl

Im Mordprozess gegen den oberösterreichischen Arzt Eugen Adelsmayr hat am Sonntag in Dubai eine weitere Gerichtsverhandlung stattgefunden. Wie der 52-Jährige nach rund eineinhalb Stunden berichtete, sei er von einer Kollegin entlastet worden, die "alle Anklagepunkte entschärft" habe.

Dem Oberösterreicher sowie einem indischen Kollegen wird der Tod eines Patienten im Februar 2009 durch unterlassene Hilfeleistung und eine hohe Dosis Opiate zur Last gelegt. Dafür droht dem Bad Ischler im Wüstenstaat die Todesstrafe. Ende September hatten die Behörden Adelsmayr erstmals seit 2009 die Ausreise gestattet, da seine Frau schwer krank ist.

"Sehr beeindruckende Aussage"
"Es ist eigentlich recht gut gelaufen", sagte Adelsmayr. Erstmals wurden Entlastungszeugen aufgerufen - eine Oberschwester und eine Ärztin. Letztere habe eine "sehr beeindruckende" Aussage gemacht. Lob fand der 52-Jährige auch für den Richter: "Der muss einen medizinischen Berater oder sich sehr gut eingelesen haben, weil er wirklich gute Fragen stellt, auf die ein Laie gar nicht kommt."

Überhaupt bezeichnete Adelsmayr die Atmosphäre im Gerichtssaal als "korrekt" und in keiner Weise unfair. "Es geht aber schon ganz anders zu wie bei uns. Doch ich gewöhne mich langsam dran." Nun hofft der Arzt, bald einen Flug nach Österreich zu bekommen. Die knapp sechs Wochen bis zum nächsten Verhandlungstermin will Adelsmayr in der Heimat verbringen.