Android konkurriert nun mit iPhone-Store:
Neue Vertriebsplattform für Anwendungen

Google plant keine Kontrollen der Applikationen Einfache Registrierung und Hochladen reicht aus

Android konkurriert nun mit iPhone-Store:
Neue Vertriebsplattform für Anwendungen

Google hat im Android Developers Blog seine Antwort auf den App Store für das iPhone vorgestellt. Die Handy-Plattform der Open Handset Alliance bekommt eine von Google betriebene Vertriebsplattform für Anwendungen mit dem Namen "Android Market".

"Das macht Sinn und bedeutet gute Neuigkeiten für Android-basierte Handsets", meint Carolina Milanesi, Research Director Mobile Devices bei Gartner. Apple habe das Potenzial von Handy-Anwendungen sichtbarer gemacht, so die Analystin. Das will offenbar auch Google tun, denn praktisch zeitgleich mit dem Market wurden auch die Gewinner des Entwicklerwettbewerbs "Android Developer Challenge" vorgestellt.

Keine scharfen Kontrollen
Google wird die Anwendungs-Vetriebsplattform zwar betreiben, hat aber offenbar nicht vor, den angebotenen Content scharf zu kontrollieren. Ähnlich wie bei YouTube bedarf es dem Unternehmen zufolge nur einer Registrierung sowie eines Hochladens und Beschreibens des eigenen Angebots, damit Entwickler ihre Programme auch veröffentlicht sehen. "Apples kontrolliertere Variante garantiert zwar, dass Anwendungen auch mit dem Gerät kompatibel sind, ist aber ein Big-Brother-Zugang", meint dazu Milanesi. Die größere Offenheit der Vertriebsplattform will Google durch die Verwendung des Begriffs "Market" statt "Store" unterstreichen, was die Analystin positiv bewertet.

Zum Start der ersten Android-Geräte wird es den Market Google zufolge in einer Beta-Version geben, über die zumindest kostenlose Anwendungen angeboten werden können. Bald darauf werde es auch eine Unterstützung für bezahlten Content geben. Weitere Funktionen wie beispielsweise eine Versionskontrolle oder Geräteprofile sollen folgen. Letzteres könnte dabei zu einem wichtigen Erfolgsfaktor werden. "Es wird bei Android wichtig sein, dass Anwendungen auf den verschiedenen Geräten funktionieren, die erhältlich sein werden", betont Milanesi gegenüber pressetext. Alternativ dazu müsse klar gemacht werden, auf welchen Handys ein Programm funktioniert und auf welchen nicht.

Nützliche Anwendungen
Kurz nach der Ankündigung des Markets wurden auch die Gewinner der ersten Android Developer Challenge vorgestellt. Zehn Projekte worden mit je 275.000 Dollar prämiert, darunter "cab4me" zum schnellen Finden eines Taxis, zwei Tools für den mobilen Preisvergleich oder "PicSay" zum einfachen Bearbeiten von Handykamera-Fotos. Für weitere zehn Android-Anwendungen gibt es Preise von je 100.000 Dollar. Sowohl die 20 Gewinner als auch die 30 weiteren Finalisten werden unter http://code.google.com/android/adc_gallery vorgestellt. Es ist also anzunehmen, dass der Android Market gleich zum Start einige interessante Angebote umfassen wird.
(pte/red)