Amokschütze tötet Jugendlichen: Mann wegen zu lauter Unterhaltung ausgerastet

Frankreich: Feuerte auf Gruppe von Jugendlichen Täter gab erst nach stundenlanger Verhandlung auf

Amokschütze tötet Jugendlichen: Mann wegen zu lauter Unterhaltung ausgerastet
© Bild: APA/EPA

Nach tödlichen Schüssen auf eine Gruppe Jugendlicher hat sich ein 59-jähriger Mann in Frankreich der Polizei ergeben. Wie ein Sprecher der Polizei mitteilte, hatte sich der Mann mehrere Stunden lang in seinem Haus im elsässischen Dorf Guemar nahe Colmar verschanzt, bis er schließlich aufgab. Durch die Schüsse wurde ein Jugendlicher getötet. Ein junger Mann erlitt schwere Verletzungen im Gesicht.

Der Rentner habe nach Mitternacht von einem Fenster aus die jungen Leute mit einer Schusswaffe bedroht, weil diese "laut sprachen", erläuterte der Sprecher. Einer der Jugendlichen habe mit ihm diskutieren wollen. Er habe den Mann aber nicht verstanden, weil er Elsässisch gesprochen habe. Aus Wut habe der 59-Jährige daraufhin drei Schüsse abgegeben. Der Jugendliche wurde laut Polizeisprecher am Oberkörper getroffen und starb eine halbe Stunde später. Anschließend schoss der Mann noch auf ein vorbeifahrendes Auto. Dabei wurde ein junger Mann in dem Wagen schwer am Auge verletzt.

Den Angaben zufolge traf eine Sondereinheit der französischen Polizei zwei Stunden später am Tatort ein. Die Polizisten verhandelten stundenlang mit dem Mann, bis er sich schließlich ergab. (apa/red)