Amerikanischer Lehrer verglich Bush mit Hitler: Pädagoge darf weiter unterrichten

"Sollte Schüler nur zu kritischem Denken anregen"

Der Vergleich von US-Präsident George W. Bush mit Adolf Hitler bleibt für einen amerikanischen Lehrer ohne Konsequenzen. Der Pädagoge wurde zunächst beurlaubt, am Freitag jedoch wieder eingestellt, wie die Schule in Denver mitteilte. Jay Bennish hatte während einer Geographie-Stunde erklärt, Teile aus Bushs Rede zur Lage der Nation "hörten sich sehr ähnlich an, wie das, was Hitler sagte".

Ein Schüler nahm die Auslassungen des Lehrers am 1. Februar auf, und so landeten sie bei mehreren Radiosendern. Bennish rechtfertigte den Bush-Hitler-Vergleich damit, er habe seine Schüler zu kritischem Denken anregen wollen.

(apa)