Amerikanerin bringt Riesenbaby zur Welt: Kleiner Stephon wiegt stattliche 6,7 Kilo

Ursache dürfte in Diabetes der Mutter zu suchen sein Auch ältere Kinder der Frau keine "Leichtgewichte"

Ein wahres Riesenbaby ist im US-Bundesstaat Connecticut auf die Welt gekommen: Mit einem Geburtsgewicht von 6,7 Kilogramm und einer Länge von 58,4 Zentimetern brachte der kleine Stephon sogar erfahrene Ärzte im Krankenhaus William Backus zum Staunen, wie ein Sprecher der Klinik, die pro Jahr rund tausend Geburten zählt, mitteilte.

Stephons Mutter Marie Michel, die vier weitere Kinder hat, leide unter einer bestimmten Form von Diabetes. Sie neige dazu, dicke Kinder zu gebären. So hätten ihre Zwillinge jeweils ein Geburtsgewicht von 3,8 Kilogramm gehabt; ein zweitjüngstes Kind habe mehr als fünf Kilo auf die Waage gebracht.

Nach Angaben des Verbands der US-Kinderärzte werden in den USA nicht selten Babys geboren, die mehr als fünf Kilogramm wiegen; meist hätten deren Mütter Diabetes. Normalerweise gilt schon ein Geburtsgewicht von vier Kilogramm als bemerkenswert. Laut einer Studie der Harvard-Universität stieg die Zahl der übergewichtigen Babys in den USA zwischen 1981 und 2001 uvon 11,1 Prozent auf 14,4 Prozent an.
(apa)