Amerikaner fertigen Gastgeber China ab: Truppe um Yao Ming mit 101:70 deklassiert

China kann nur bis zur Hälfte der Partie mithalten Titelverteidiger Argentinien erleidet Auftaktpleite

Amerikaner fertigen Gastgeber China ab: Truppe um Yao Ming mit 101:70 deklassiert

Die NBA-Superstars aus den USA haben einen idealen Start ins olympische Basketball-Turnier in Peking verzeichnet. Die Amerikaner feierten vor 18.000 Zuschauern einen souveränen 101:70-Triumph über Gastgeber China. Titelverteidiger Argentinien erlitt dagegen im Auftaktmatch eine 75:79-(30:34)-Niederlage gegen Litauen.

Mit hoch erhobenem Kopf, geballter Faust und in die Höhe gestrecktem Arm ging Chinas 2,29 m großer Basketball-Gigant Yao Ming schon 4:45 Minuten vor der Schlusssirene vom Parkett. Trotz der Abfuhr feierten Tausenden Fans ihren Helden und spendeten ihrem Team ebenfalls viel Beifall.

Bereits zweieinhalb Stunden vor Beginn der Top-Begegnung der Vorrunde, auf die die Basketball-Fans in aller Welt hingefiebert hatten, waren die Ränge in der Halle gut gefüllt. Als die Stars aus dem fernen Amerika angeführt von Deron Williams betont cool in den Hexenkessel einliefen, wurden auch sie von den Fans überschwänglich gefeiert.

Bush war aufgeregt
"Es war eine großartige Erfahrung. Es war einfach toll, so in die Olympischen Spiele zu starten", sagte Williams. Auf der Ehrentribüne verfolgten US-Präsident George W. Bush und sein Vater das Spektakel. "Der Präsident ist richtig aufgeregt", sagte ein Leibwächter. Während des Spiels zeigte Bush immer dann Emotionen, wenn seine US-Boys zauberten. Trotzdem verließ er die Halle im letzten Viertel lange vor der Schlusssirene.

Vor der Pause waren die vom Litauer Jonas Kazlauskas gecoachten Chinesen lange Zeit in der Lage, mit den US-Millionären mitzuhalten. Immer wieder tönte der Olympia-Schlachtruf "Jia You" (Auf geht's) durch die Arena, mit dem die Chinesen ihre Mannschaft nach vorne peitschten.

"Dunking-Festival" bei USA
Doch dann brannte das US-Team sein Feuerwerk ab: Athletischer Basketball und spektakuläre Dunkings am Fließband - 49:37 stand es deshalb bereits nach den ersten 20 Minuten. Nach der Pause schalteten Kobe Bryant und Co. dann sogar noch einen Gang höher und feierten am Ende einen klaren Auftaktsieg.

Neben den USA gab sich in der Gruppe B auch Weltmeister Spanien keine Blöße und gewann gegen Griechenland 81:66 (35:29). Deutschland hatte mit Afrika-Champion Angola ebenfalls keinerlei Probleme und setzte sich 95:66 (54:34) durch.

Litauen schlägt Argentinien
In der Gruppe A musste Olympiasieger Argentinien dagegen einen Dämpfer hinnehmen. Das Team um Superstar Manu Ginobili von San Antonio Spurs holte zwar gegen die Litauer im Finish noch einen Zwölf-Punkte-Rückstand auf, doch ein Dreier von Linas Kleiza von den Denver Nuggets sorgte schließlich für die Entscheidung zugunsten der Balten, die in Sydney 2000 Olympia-Bronze erobert hatten.

In den weiteren beiden Pool-Matches gab es dagegen keine Überraschungen: Russland ließ Asien-Meister Iran beim 71:49 (38:22) keine Chance, ähnlich souverän agierten die Kroaten beim 97:82 (47:31) gegen die Australier. (apa/red)