Rätsel gelöst? von

Wrackteil von Amelia
Earharts Flieger gefunden

Seit 1937 sind Pilotin und Flugzeug verschollen. Nun wurde Wrackteil identifiziert.

Amelia Earhart © Bild: Getty Images

Amelia Earhart ist eine der legendärsten Fliegerinnen der Welt. Die Pilotin überquerte 1928 als erste Frau den Atlantik. Nach 1937 galt Earhart als verschollen. 1939 wurde sie für tot erklärt. Ihr Versuch, die Erde am Äquator zu umrunden, scheiterte offenbar. Nun sind sich Experten sicher: erstmals wurde ein Wrackteil von Earharts Flugzeug gefunden.

Amelia Earhart hat Geschichte gemacht: die in Sachen Frauenrechte stark engagierte Pilotin überflog im Juni 1928 als erste Frau der Welt den Atlantik. Um ihren Traum vom Fliegen zu verwirklichen, brach sie ihr Medizinstudium ab und hatte 28 Nebenjobs, um das Geld für ihren Pilotenschein zu verdienen.

Amelia Earhart
© 2011 AFP/Getty Images

Die letzten Worte, die Earhart mit der Welt teilte, waren "Wir fliegen hin und her" - dieser Funkspruch entstand 1937 bei ihrem Versuch, die Welt am Äquator zu umrunden. Danach brach die Verbindung ab. Was mit Earhart im Anschluss geschehen ist, kann nur vermutet werden, denn bisher wurden weder ihre "Lockheed Electra" noch Earhart selbst wiedergefunden. Zuletzt meldete sie sich von den Howlandinseln im Pazifik.

Amelia Earhart
© Getty Images

Kein Wunder, dass das Verschwinden der legendären Pilotin Experten, Forscher und Geschichtsinteressierte noch immer beschäftigt. Zu gerne möchte man das Rätsel des verschollenen Flugzeugs lösen. In diesem Bestreben könnte man nun einen wesentlichen Schritt weiter sein. Ein Flugzeugteil, das bereits 1991 auf der Insel Nikumaroror gefunden wurde, soll jetzt Earharts Maschine zugeordnet worden sein.

Amelia Earhart
© REUTERS/The International Group for Historic Aircraft Recovery

Ric Gillespie von der "International Group for Historic Aircarft Recovery" erklärte laut "New York Post": "Wir wissen noch nicht, wie das Wrackteil auf der Insel gelandet ist, aber wir haben ein Stück von Earharts Flugzeug!" Ob nun auch die Reste der "Lockheed Electra" gefunden werden, bleibt weiterhin fraglich.

Kommentare