Amanda Knox von

Treffen mit Ex-Freund Sollecito

Beide wurden in spektakulärem Mordfall in Italien freigesprochen

Amanda Knox - Treffen mit Ex-Freund Sollecito

Fünf Monate nach ihrem spektakulären Freispruch in einem Mordprozess in Italien werden sich die US-Studentin Amanda Knox und ihr Ex-Freund Raffaele Sollecito wieder treffen. Sollecito fliegt nach Angaben italienischer Medien nach Seattle, um Knox zu treffen. Begleitet wird er von seinem Vater und seiner Schwester. Sollecito plant auch ein Arbeitsgespräch bei dem US-Informatikkonzern Microsoft.

In den USA könnte Sollecito auch einen Verleger treffen, der sich für ein Memoirenbuch des jungen Italieners interessiert, hieß es. Knox hatte in den vergangenen Wochen ein Abkommen mit dem Verleger Harper Collins für die Veröffentlichung ihrer Memoiren abgeschlossen. Dafür soll sie 2,5 Millionen Dollar kassieren.

Beide sind inzwischen anderweitig liiert
Italienische Medien schließen aus, dass Knox und Sollecito ihre Beziehung wieder aufnehmen könnten. Knox ist mit dem Musiker James Terrano liiert, mit dem sie in Seattle zusammenlebt. Sollecito soll mit einer Volleyball-Spielerin liiert sein.

Die 24-jährige Knox war im Oktober in die USA zurückgekehrt, nachdem sie im Berufungsprozess im italienischen Perugia von dem Verdacht freigesprochen worden war, für den gewaltsamen Tod der britischen Austauschstudentin Meredith Kercher im November 2007 verantwortlich zu sein. Auch Sollecito wurde freigesprochen.

Das Gericht erster Instanz hatte es im Jahr 2009 dagegen noch als erwiesen angesehen, dass Knox und Sollecito die Britin unter Einfluss von Drogen und Alkohol getötet hatten, während ein ebenfalls berauschter Bekannter die Arme des Opfers festhielt. Dieser war nach einem Teilgeständnis zu 16 Jahren Haft verurteilt worden. Im Berufungsverfahren äußerten unabhängige Experten jedoch ernsthafte Zweifel an den DNA-Tests, die zur Verurteilung von Knox und Sollecito geführt hatten. Die beiden Angeklagten beteuerten stets ihre Unschuld.