Geständnis von

Bipolar: Amanda Bynes
macht Diagnose öffentlich

Irrationales Verhalten sorgt immer wieder für Aufregung

Was ist da denn los? Das haben sich viele Fans, Freunde und auch die Eltern von Schauspielerin Amanda Bynes in letzter Zeit gedacht. Jetzt geht sie mit ihren psychischen Problemen in die Öffentlichkeit und teilt via Twitter mit: "Ich wurde als bipolar und manisch-depressiv diagnostiziert." Die 28-Jährige hatte mit ihrem irrationalen Verhalten immer wieder für Spekulationen gesorgt.

Erst vergangene Woche war Amanda Bynes aus einer psychiatrischen Klinik entlassen worden - und regte gleich wieder auf: In einer Hotellobby soll sie mit Geldscheinen um sich geworfen haben, berichtet "focus.de". Mit ihren unzusammenhängenden Twitter-Nachrichten sorgte sie bereits zuvor für Entsetzen und Verwirrung. So hatte sie etwa ihren Vater der sexuellen Belästigung bezichtigt, oder eine Verlobung erfunden.

Nun gibt sie die Ursache für ihr seltsames Verhalten bekannt: Sie sei bipolar und manisch-depressiv. Gleichzeitig gibt die 28-Jährige auch Entwarnung. "Ich nehme Medikamente und sehe meinen Psychologen und Psychiater regelmäßig, es geht mir also gut“, erklärte sie.

Mit ihren Eltern steht Amanda derzeit etwas auf Kriegsfuß: Diese haben offenbar die Hand über ihre Finanzen gelegt. "Ich sehe schrecklich aus. Ich kann mir keine neuen Kleider oder sonst etwas kaufen, das ich brauche." Wahrscheinlich wollen Lynn und Rick Bynes einfach verhindern, dass ihre Tochter erneut Bargeld durch die Gegend wirft.

Kommentare