Am Landweg von London nach Sydney:
Um 7.500 Dollar zwölf Wochen um die Welt

Lange Busreisen durch Europa, Asien und Australien Expedition und Bus-Abenteuer mit Gleichgesinnten

Am Landweg von London nach Sydney:
Um 7.500 Dollar zwölf Wochen um die Welt

Am 16. September 2007 wird für 38 Reisende die längste Busfahrt der Welt Wirklichkeit: Das neu gegründete britische Unternehmen Ozbus organisiert den 20-Länder-Trip, der von London auf dem Landweg nach Sydney führen wird, zum ersten Mal für zahlende Kunden. Insgesamt dauert die Reise, die 7.500 Dollar kostet, zwölf Wochen.

Die Busreise beginnt in London, führt über den britischen Kanal, durch Frankreich, Deutschland, Tschechien, Österreich, Ungarn, Rumänien und Bulgarien. Von dort geht es weiter durch die Türkei dann durch den Iran, nach Pakistan, Indien, Nepal, China, Laos, Thailand, Malaysia, Indonesien und Ost-Timor. "Von Timor fliegen die Reisenden nach Darwin. Der Bus wird mit dem Schiff nach Australien gebracht, dann wird die Reise bis Sydney fortgesetzt", so Mark Creasey, Chef des Unternehmens Ozbus, im pressetext-Gespräch. Übernachtet wird unterwegs entweder in kleinen Pensionen, Hotels oder im selbst mitgebrachten Zelt.

Wer glaubt, dass die lange Busreise ausschließlich ein Vergnügen für 20-jährige Rucksacktouristen ist, der irrt gewaltig. Zwar wollte der Unternehmensgründer Creasey primär diese Zielgruppe ansprechen. "Tatsächlich ist jedoch jeder vierte Mitreisende der Jungfernfahrt über 50 Jahre alt", erklärt der Firmenchef. Die Gruppe besteht zu einem Drittel aus Iren, Briten und Australiern. Creasey, der selbst Weltreisender aus Passion ist, kennt die Reiseroute aus eigener Erfahrung. "Als Privatmann kann man die Reise allerdings sehr schwer nach machen", meint Creasey. Der Aufwand wäre viel zu groß. So wären einige der Grenzübergänge problematisch. "Auf einer solchen Mega-Reise kann natürlich einiges schief gehen", weiß Creasey. Daher hatte er mit seinem Team auch lokale Reiseorganisatoren vor Ort aufgesucht, um nach geeigneten Partnern zu suchen. Drei Crews begleiten die Gruppe auf ihrer Fahrt.

Ozbus wurde erst am 2. Jänner 2007 gegründet. Knapp dreieinhalb Monate später war die erste Bus-Weltreise bereits komplett ausgebucht. "Am 20. Jänner 2008 starten wir von Sydney aus die erste Reise zurück nach London", so Creasey. Die Hälfte der Plätze ist bereits reserviert. Für die Reise kommt ein modifizierter Volvo-Bus zum Einsatz, der mit einigen Extras wie etwa versperrbaren Safes ausgestattet ist. "Damit auch die landestypischen Schönheiten genossen werden können und um die Reise nicht zu anstrengend zu gestalten, folgt auf jeden Reisetag ein Erholungstag", meint Creasey. Falls es in einem der Länder zu politischen Unruhen kommen sollte, würde die Reiseroute sofort geändert werden. "Gottseidank gibt es zahlreiche Ausweichrouten."

Bei der längsten Busreise der Welt geht es natürlich auch darum, Teamgeist zu zeigen. "Wer mit uns reist, muss auch anpacken, um etwa beim Zeltaufbau oder beim Zusammenpacken zu helfen", schreibt Creasey auf der Website. Die Busreise sei eine Mischung aus Expedition und Abenteuer mit Gleichgesinnten. "Jedes Jahr machen sich zehntausende Reisende auf den Weg auf die andere Seite der Welt". Das Problem dabei sei, dass alle das gleiche machen. "Ich wollte einen Service bieten, der sie nicht nur an ihr Ziel bringt, sondern darüber hinaus auch jene großartigen Städte, Orte und Plätze sehen lässt, die sonst einfach überflogen werden", so der Unternehmer abschließend. (pte)