Ist Alufolie eigentlich
gesundheitsschädlich?

Die Antwort lautet: Jein. Diese Fehler sollten Sie jedenfalls tunlichst meiden.

Wie gefährlich ist eigentlich Alufolie für unsere Gesundheit? Kommt darauf an, ob man sie auf die richtige Art und Weise verwendet. Wer die folgenden Empfehlungen beherzigt, braucht sich jedenfalls keine Sorgen zu machen.

von Alufolie © Bild: iStockphoto.com

Seit langem schon steht Aluminium im Verdacht, an der Entstehung von Krankheiten wie Alzheimer oder Brustkrebs beteiligt zu sein. Eindeutige wissenschaftliche Belege fehlen bis dato. Dennoch schadet es nicht, den Umgang mit diesem Leichtmetall bewusst zu gestalten. Nicht nur, was diverse Kosmetikprodukte wie Antitranspirante, sondern auch was Lebensmittel betrifft.

So viel Alu ist okay

Der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (Efsa) zufolge stellt über die Nahrung aufgenommenes Aluminium keine gesundheitliche Gefahr dar, solange es einen gewissen Grenzwert nicht überschreitet. Dieser liegt bei 1 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht in einer Woche. Im Schnitt, so die Behörde, nehmen wir wöchentlich etwa 0,2 bis 1,5 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht über unsere Nahrung auf.

Grillspieß auf Alufolie
© Shutterstock.com Fleisch auf Alu ist okay - solange es nicht gewürzt ist. Säurehaltiges Gemüse nicht

Es schadet also nicht, Maßnahmen zu ergreifen, um die Aufnahme von Aluminium so gering wie möglich zu halten. Und hier kommen wir wieder auf die Alufolie zurück: Bei Kontakt mit Säuren oder Salzen können sich Aluminiumionen aus der Folie lösen und auf das entsprechende Lebensmittel übergehen. Es empfiehlt sich daher, Alufolie für keine sauren oder salzigen Lebensmittel zu verwenden, wie Silke Schartau von der Verbraucherzentrale Hamburg gegenüber "stern.de" erklärt.

Dessert im Glas
© Shutterstock Die Deckel von Milchprodukten sind in der Regel beschichtet.

Mit anderen Worten heißt das: Säurehaltiges Obst und Gemüse nicht in Alufolie einwickeln! Ebenso wenig eignen sich Alufolie oder Alugrillgeschirr für Paradeiser oder in Salzlake eingelegten Schafkäse, wie "stern.de" weiter berichtet. Fleisch in einer aus Alu bestehenden Grilltasse ist okay, solange es nicht gesalzen oder gewürzt ist. Und wer auf Nummer sicher gehen will, deckt Lebensmittel nicht mit der silbrig glänzenden Folie, sondern mit einem Teller oder einem Kochtopfdeckel ab.

Paradeiser in der Dose
© iStockphoto.com

Entwarnung wird übrigens hinsichtlich Konservendosen und Joghurtbecherdeckel gegeben. Sie sind in der Regel mit einem anderen Material, etwa Kunststoff, beschichtet, sodass ihr Säure oder Salz ihr nichts anhaben können. Dasselbe gilt für Espressokapseln, die aus Aluminium bestehen. Ob diese Art des Kaffeetrinkens der Umwelt zuträglich ist, ist eine andere Frage.

Kommentare