Fakten von

Alternativer Nobelpreis in Stockholm verliehen

Mehrere Preisträger konnten nicht kommen, weil sie ihre Länder nicht verlassen durften

In Stockholm sind am Freitagabend vier Preisträger mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet worden. Es seien Menschen, die trotz aller Widrigkeiten für die grundlegenden Rechte auf Leben, Gleichheit, Bildung und Meinungsfreiheit kämpften, sagte der Gründer des Right Livelihood Award, Jakob von Uexkull. "Sie haben keine Angst, den Mächtigen die Wahrheit zu sagen."

Die ägyptische Frauenrechtlerin Mozn Hassan und die Journalisten der türkischen Oppositionszeitung "Cumhuriyet" konnten die Auszeichnung bei der Zeremonie im Vasa Museum nicht persönlich entgegennehmen, weil sie ihre Länder nicht verlassen dürfen. Der Direktor der syrischen Weißhelme, Raed al Saleh, und die Russin Svetlana Gannushkina sagten, sie fühlten sich durch die Auszeichnung sehr geehrt.

Kommentare