Altach selbstbewusst ins Spiel vs. Wacker: Söndergard spricht von "Schicksalsspiel"

Innsbruck-Trainer Söndergard : 'Uns hilt nur ein Sieg' Nach 2:0-Sieg vs. Rapid höchsmotiviert vs. Wacker

Rapid-Bezwinger SCR Altach betrachtet das seit 16 Spielen sieglose Fußball-Bundesliga-Schlusslicht Wacker Innsbruck auch vor dem heutigen direkten Duell (ab 18:00 Uhr live im networld-Ticker) in Tirol nicht als Konkurrenten um den Abstieg. "Das haben wir bisher nicht gemacht und werden es auch jetzt nicht tun", versicherte Trainer Manfred Bender und fügte im Vorfeld des kleinen West-Derbys hinzu: "Dafür sind wir hier in Altach zu selbstbewusst."

Nach dem 2:0-Auswärtserfolg über den Rekordmeister aus Hütteldorf reisen die Vorarlberger mit breiter Brust Richtung Tivoli neu. "Das war endlich dieses Ergebnis, das wir uns heuer schon in mehreren Auswärtsspielen verdient gehabt hätten. Es war eine Frage der Zeit", meinte der deutsche Altach-Coach, der sich nicht mit den existenziellen Finanzproblemen der Innsbrucker beschäftigen will: "Wir schauen auf uns, werden auswärts wie immer diszipliniert spielen und versuchen, gut zu stehen."

Sein zur Zeit nicht gerade beneidenswerter Kollege Lars Söndergaard ist sich der Bedeutung des "Schicksalsspiels" bewusst, übt sich aber trotz der anhaltenden Turbulenzen in Optimismus: "Diese ganze Woche war sicher nicht förderlich für die Konzentration, aber die Burschen waren mit viel Ehrgeiz bei der Sache." Mit so viel Ehrgeiz, dass im Training Goalie Grünwald und Schreter fast aneinandergeraten wären.

"Uns hilft gegen Altach nur ein Sieg", ist sich Söndergaard bewusst. Wohl wissend, dass fast alles gegen die Innsbrucker spricht: Negativserie, Turbulenzen und die Leistung der Mannschaft in den vergangenen Wochen. Wacker hat vor dem direkten Duell bereits sechs Punkte Rückstand auf die mit Austria Kärnten punktgleich auf Rang acht liegenden Vorarlberger.

Angst, dass es im Stadion Unmutsäußerungen geben wird, hat Söndergaard nicht unbedingt: "Ich hoffe, dass alle, die ins Stadion kommen, jetzt erst recht hinter dem Verein stehen werden."

Mögliche Aufstellungen:

FC Wacker Innsbruck - Cashpoint SCR Altach (Innsbruck, Tivoli neu,
18:00 Uhr/live Premiere Austria, SR Drabek). Saisonergebnisse
2006/07: 1:0 (auswärts), 0:1 (heim), 0:2 (a), 1:1 (h). Bisheriges
Ergebnis 2007/08: 1:2 (a)

Wacker: Grünwald - Mimm, Madl, Schrott, Durmic - Hölzl, Eder,
Kolousek, Mader, Windisch - Orosz
Ersatz: Schumacher - Knabel, Aganun, Saltuari, Dakovic, Martin
Dollinger, Seelaus, Samwald
Es fehlen: Pavlovic (Schulterverletzung), Hattenberger
(Knöcheloperation), Feldhofer (Bänderriss), Grüner (krank)

Altach: Krassnitzer - Schmid/Baldauf, Carreno, Gramann, Kling -
Bernardi/Schoppitsch, Kirchler, Guem, Pfister - Mattle, Mayer
Ersatz: Bischof - Leonardo, U. Winkler, B. Winkler, Karatay,
Cinchilla, Hutwelker, Jagne
Es fehlen: Atav (Viruserkrankung des Herzmuskels), Bolter, Zinna,
Michl (alle verletzt)

(apa/red)