Als Nachfolger von Köhler: CSU will Edmund Stoiber als deutschen Bundespräsidenten

Christa Stewens: "Wäre ein echter Volkspräsident"

In der CSU ist nach Medienangaben der scheidende bayrische Ministerpräsident Edmund Stoiber als möglicher Nachfolger von Bundespräsident Horst Köhler im Gespräch. "Für den Fall, dass Horst Köhler für eine zweite Amtszeit nicht mehr zur Verfügung steht, wäre Edmund Stoiber ein hervorragender Nachfolger", sagte die bayrische Sozialministerin Christa (CSU) der "Bild"-Zeitung.

Stoiber verfüge über große bundespolitische Erfahrung und kenne sehr genau die Verhältnisse in den neuen Bundesländern. Er wäre vor allem "ein Bundespräsident der einfachen Leute", sagte Stewens weiter.

Auch der CSU-Landtagsabgeordnete Bernd Weiß sprach sich in der Zeitung für Stoiber als möglichen Nachfolger Köhlers aus: "Stoiber als Anwalt des kleinen Mannes wäre ein echter Volkspräsident. Und er ist ein Mann der Jugend." Kaum ein anderer deutscher Politiker sorge sich so wie Stoiber um die Zukunft nachfolgender Generationen. (apa)