Fakten von

Alpinist in Tirol tödlich
verunglückt, zweite Leiche entdeckt

Stürzte rund 70 Meter über steiles, felsdurchsetztes Gelände ab

Im Bereich des Zamser Höhenwegs im hinteren Zillertal ist am Freitag ein Alpinist tödlich verunglückt. Der Mann stürzte laut Medienberichten oberhalb eines Bachbettes aus bisher unbekannter Ursache rund 70 Meter über steiles und unwegsames Gelände in die Tiefe. Im Zuge des Einsatzes entdeckten Flugretter schließlich etwas unterhalb des Toten eine weitere Leiche.

Ersten Informationen zufolge dürfte die Leiche bereits länger im felsigen Gelände gelegen haben. Die Identität des zweiten Toten war vorerst unklar. Die Ermittlungen waren im Gange.

Bei dem verunglückten Alpinisten soll es sich laut einem Bericht der "Tiroler Tageszeitung" um einen 60-jährigen Deutschen handeln. Der Mann war mit zwei Begleitern in den Bergen unterwegs. Diese setzten schließlich die Rettungskette in Gang.

Kommentare