„Alpine Erlebniswoche“: Junior Ranger im erlebnisreichen Naturpark Kaunergrat

„Alpine Erlebniswoche“: Junior Ranger im erlebnisreichen Naturpark Kaunergrat © Bild: MK Communications

Das Kaunertal zweigt bei Prutz vom Oberinntal ab. Es ist Tirols westlichstes Seitental und bekannt für seine außerordentlich schöne und unberührte Bergwelt. Vor der Kulisse von über 60 Dreitausendern mit klingenden Namen wie Rofelewand (3.353 m), Watzespitze (3.539 m) und Glockturm (3.356 m) präsentiert sich die Weisseespitze (3.535 m) als die Königin des Tales. Bereits zum dritten Mal ist das Kauerntal die Traumkulisse für die Alpine Erlebniswoche (30.08.-06.09.08), bei der es wieder einigen „Grand Dames“ der Ötztaler Alpen an die Flanken geht.

Besonders junge Natur-Experten kommen dabei hoch hinaus: im Rahmen der Alpinen Erlebniswoche können angehende Ökologen eine Junior-Ranger Ausbildung absolvieren. Dabei lernen sie die Arbeiten im Naturpark kennen und nehmen ein Diplom, das sie als Junior Ranger im Naturpark Kaunergrat auszeichnet, mit nach Hause. Für große Abenteurer sind Bergsteigen und Klettern das Höchste der Gefühle, wenn man gemeinsam mit staatlich geprüften Bergführern zu atemberaubenden Gipfeltouren aufsteigt. Zur Alpinen Erlebniswoche gibt es noch dazu alle geführten Erlebnistouren zum absoluten Tiefpreis.

Viele Ausflugmöglichkeiten
Am Ende der Woche sorgt ein uriger Almhuangart im Hotel Gletscherblick in Feichten mit Hirten, Sennern und Wirten von den umliegenden Almen samt Käseverkostung für einen g’schmackigen Ausklang. Der Naturpark Kaunergrat ist von Frühling bis Herbst eine Entdeckung wert und liefert mit den Trockenrasen von Fließ, dem Jahrtausende alten Piller Moor und der unberührten Arzler Pitzeklamm berauschend schöne Ziele. Über die vielen Möglichkeiten kann man sich beim neuen Naturparkhaus am Piller Sattel informieren.

Alpine Erlebniswoche • 30.08.-06.09.08
Termine: individuelle Touren von Sonntag – Freitag
Preise: ab 60 Euro/Tag

Weitere Informationen:
Tourismusverband Tiroler Oberland
www.tiroleroberland.at

Quelle: Redaktion/MK Communications