Alles neu macht der ORF-Frühling: "ZiB 1"-Moderatoren verlassen ihre Studio-Stühle

Thurnher & Co. bewegen sich künftig frei in Studio

Alles neu macht der ORF-Frühling: "ZiB 1"-Moderatoren verlassen ihre Studio-Stühle

Ingrid Thurnher und Gerald Gross, Danielle Spera und Tarek Leitner werden den Österreichern ab 10. April in der "Zeit im Bild 1" um 19.30 Uhr auf ORF 2 die Welt erklären. Diese Moderatoren-Paarungen bestätigte der ORF auch offiziell. Neben der Doppelmoderation soll eine weitere Neuerung die "ZiB 1", die künftig unter der Verantwortung von Stefan Ströbitzer stehen soll, für das Publikum attraktiver machen: Die Moderatoren "bewegen sich frei im Studio" und vertiefen so die Information - unterstützt von selbst erklärenden Infografiken und Videowalls. An einem neuen Design für den Newsroom und das "ZiB"-Studio wird derzeit noch gearbeitet.

Die Doppelmoderation wurde 2003 unter Monika Lindner abgeschafft, obwohl sie sich bei den Zusehern großer Beliebtheit erfreut hatte. Publikumsbefragungen des ORF ergaben, dass die Moderation im Duett als eines der Markenzeichen der "ZiB 1" gesehen wurde. Beim Publikum abgetestet wurden in den vergangenen Tagen auch die möglichen Moderatoren-Kandidaten für die "ZiB 1". Thurnher, Gross, Spera und Leitner haben sich schließlich durchgesetzt, der ORF spricht von "vier echten 'Zeit im Bild'-Profis". Thurnher und Gross sind bereits ein eingespieltes Team. Das haben sie vor allem in ihren Moderationen rund um diverse Nationalrats- und Landtagswahlen mehrfach bewiesen.

Ingrid Thurnher zählt zu den beliebtesten Nachrichtenmoderatoren des ORF. Die gebürtige Bludenzerin ist mehrfache Romy-Preisträgerin und begann ihre ORF-Karriere 1985. Danielle Spera ist mit 19 Jahren ununterbrochener Bildschirmpräsenz die längst dienende "Zeit im Bild"-Moderatorin. Gerald Gross übernahm 2001 neben Thurnher die Präsentation der "ZiB 2", ehe er 2002 zur "Zeit im Bild 1" wechselte. Tarek Leitner ist der jüngste in der neuen "ZiB 1"-Moderatorenriege, nach zwei Jahren Arbeit bei der "ZiB" um 13.00 Uhr ereilte ihn 2004 der Ruf zur Haupt-"ZiB" um 19.30 Uhr.

Unklar ist derzeit noch, ob es ein weiteres drittes Moderatorenduo geben wird. Ein solches könnte angesichts eines Sieben-Tages-Dienstes und der Notwendigkeit von Wochenendvertretungen erforderlich sein. Pilot-Test mit dafür möglichen Kandidaten laufen in den nächsten Tagen und Wochen.

Thurnhers Wechsel in die "ZiB 1" wird auch Änderungen in der "Zeit im Bild 2" nach sich ziehen. Dort scheint nun Anchorman Armin Wolf nahe am Ziel seiner Träume. Zwar wird es nichts mit der von Wolf ursprünglich angepeilten Sendungsverantwortung, weil diese die Verbannung vom Bildschirm mit sich bringen würde (zuletzt wurde Wolfgang Wagner als möglicher 'ZiB 2'-Sendungschef kolportiert). Wolf dürfte nun aber zum Hauptmoderator der zweitwichtigsten Nachrichtensendung des ORF aufsteigen. Wer dort neben dem Robert Hochner-Preisträger künftig den Bildschirm füllen soll, ist noch völlig offen, wie aus dem ORF zu hören ist. Als mögliche Varianten werden die "ZiB 3"-Damen Lou Lorenz und Marie-Claire Zimmermann gehandelt. (apa/red)