Alles für die Katz': Beautyprogramm geht
vom Krallenscheiden bis hin zur Fellrasur

Trendfrisur Löwen-Schwanz bei Besitzern beliebt

Alles für die Katz': Beautyprogramm geht
vom Krallenscheiden bis hin zur Fellrasur

Krallen schneiden, frisieren, entfilzen oder rasieren - Je nach Bedarf können Besitzer ihre schnurrenden eLieblinge im Wiener Hunde- und Katzensalon "Snoopy" verwöhnen lassen. Aber auch Bäder dürfen die Stubentiger dort "genießen", im Angebot auch eine Sprüh-Lotion, die das Fell nährt und duften lässt. Beim Katzenfriseur wird aber nicht immer nur gekämmt und geföhnt, auch modische Verbesserungen des Fellkleides stehen auf dem Programm.

Einige lassen zum Beispiel den Schwanz ihrer Katze wie den eines Löwen rasieren, so dass am Ende ein Büschel Haare bleibt, berichtete Salon-Besitzerin Friederike Kollenbach. Aber auch zu lange störende Haare - zum Beispiel am Hinterteil oder an den Beinen - werden auf Wunsch gekürzt.

Vor allem Besitzer von langhaarigen Stubentigern wie Perser-Katzen nehmen die Dienste der Tier-Friseurin in Anspruch. "Zu mir kommen die Besitzer, die mit dem Fell der eigenen Katze nicht zurechtkommen", so die Salon-Betreiberin. Grund für den Besuch ist allerdings nicht die mangelnde Pflege durch Herrchen oder Frauchen, sondern das besonders "komplizierte" Fell der Katzen.

Denn manche Tiere haben laut Kollenbach ein sehr wattiges Unterfell, das leicht verfilzt und täglich gekämmt werden muss. Auch Katzen, die sich einfach nicht bürsten lassen wollen, werden in den Salon geschleppt. Für derartige Härtefälle haben die Tier-Friseure einen Trick parat: Beim klassischen "Muttergriff", bei dem die Katze an Nacken hoch gehoben wird, halten die Stubentiger still.

Gearbeitet wird außerdem meist zu zweit: Eine Person hält das Tier fest, die zweite frisiert, schneidet oder rasiert, so die Salon-Besitzerin. "Bis auf eine Katze, die ein bisschen wild ist, schaffen wir alle problemlos."

Bei einem komplizierten Gast könne das Frisieren schon bis zu zwanzig Minuten dauern, erzählt Kollenbach. Bei Knoten dauert die Beauty-Behandlung noch länger. "Wir schaffen es, eine verfilzte Katze in eineinhalb Stunden wieder flauschig zu kriegen", zeigte sich die Tier-Friseurin stolz. Einem struppigen Pelz kann jedoch nicht immer mit der Bürste auf den Leib gerückt werden.

Ist das Fell verknotet "wie ein Loden-Janker", hilft laut Kollenbach nur mehr die Schere: Die Haare müssen auf eine Länge von einen Zentimeter geschoren werden. Eine Behandlung mit dem Kamm wäre bei einer derartigen Verfilzung viel zu stressig und schmerzhaft für die Katze, so die Salon-Besitzerin. Vor allem bei neuen Kunden gebe es immer wieder besonders schlimmes Haar-Gestrüpp.

Werden die Stubentiger auch zu Hause frisiert, sei ein Termin beim Friseur etwa alle zwei Monate ratsam, meinte Kollenbach. Manche Kunden kommen jedoch auch öfter und pflegen das Fell selbst gar nicht. Besucht wird der Katzenfriseur übrigens meist von gewöhnlichen Katzen. Rassige Ausstellungskatzen werden großteils selbst von den Besitzern gepflegt und getrimmt.

(apa/red)