Wie reagieren? von

Allergischer Notfall

Fünf bis zehn Menschen sterben jährlich in Österreich nach allergischem Schock

Allergien können die Lebensqualität und Gesundheit stark beeinträchtigen. Ein allergischer Schock jedoch stellt eine lebensbedrohliche Situation dar, die im Extremfall zu einem Kreislaufstillstand führen kann.

Fünf bis zehn Menschen sterben in Österreich jährlich an den Folgen einer allergischen Reaktion. Warum es dazu kommt und wie man sich im Ernstfall richtig verhält erklären Ass. Prof. Tamar Kinaciyan und Univ. Prof. Zsolt Szépfalusi von der Medizinischen Universität Wien.

Bei Erwachsenen sind die häufigsten Auslöser Insektengifte, besonders von Bienen und Wespen. "Im Unterschied zu Erwachsenen sind im Kindesalter hauptsächlich eben Nahrungsmittel und die Insekten im Vordergrund. Das Problem bei diesen Auslösern ist, dass sie schwer kontrollierbar sind", so Univ. Prof. Zsolt Szépfalusi im Interview mit "vielgesundheit.at".

Allergiepass immer dabei

Risikopatienten sollten immer Notfallmedikamente bei sich tragen, die sie bei ersten Anzeichen sofort einnehmen. Außerdem soll gleich der Notarzt verständigt, sowie der Allergiepass immer mitgeführt werden.

Weiterführender Link:
MedizinMediathek: www.vielgesundheit.at

Kommentare