Alkohol und Übermut tut selten gut:
Unfälle bei Faschingsveranstaltungen in OÖ

17-Jähriger sprang von Traktor auf fahrendes Auto Bad Ischl: Rasante Schlittenfahrt endete im Wald

Bei Faschingsveranstaltungen in Oberösterreich waren am Wochenende mehrere Verletzte zu beklagen. Das teilte die Sicherheitsdirektion am Montag in einer Presseaussendung mit. Auf der Katrin bei Bad Ischl (Bezirk Gmunden) krachten vier Männer mit einem selbst gebastelten Schlitten in den Wald und in Eggelsberg (Bezirk Braunau) sprang ein 17-Jähriger während der Fahrt aus dem Führerhaus eines Traktors auf die Motorhaube eines entgegenkommenden Autos.

Der Lehrling saß als Beifahrer in der Kabine des Traktors, hinten am Gefährt angehängt war ein Faschingswagen mit zehn Personen. Plötzlich öffnete der 17-Jährige die Tür und sprang auf ein entgegenkommendes Auto. Er landete auf der Motorhaube, prallte gegen die Windschutzscheibe und wurde schließlich auf die Straße geschleudert, wo er bewusstlos liegen blieb. Der Lehrling erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Notarzthubschrauber in das Landeskrankenhaus Salzburg gebracht.

Bei einem Faschingslauf auf der Katrin verloren vier Teilnehmer die Kontrolle über ihren Schlitten. Sie hatten das Gefährt selbst gebaut und auf alte Ski montiert. Bei der Abfahrt von dem Berg wurde es ihnen allerdings zu schnell, sie konnten nicht mehr bremsen und kamen von der Piste ab. Die rasante Fahrt endete in einem Wald, dort stürzten alle vier Männer aus dem Schlitten. Ein 27-Jähriger erlitt eine schwere Gehirnerschütterung und mehrere Platzwunden. Er wurde mit dem Hubschrauber ins Spital geflogen. Ein weiterer Mitfahrer wurde leicht verletzt und musste ambulant behandelt werden. (APA/Red)